Licht und Sicherheit (Schauungen & Prophezeiungen)

ITOma @, Donnerstag, 17.10.2013, 01:13 (vor 2924 Tagen) @ Eyspfeil (7108 Aufrufe)

Hallo Eyspfeil,

Du schreibst:

Ja vielleicht werden die eckigen Lampen irgendwann durch Deine geschauten Kugeln
ersetzt, allerdings, was sollte an jenen runden Lampen "sicherer" sein?
Im Gegenteil, diese Glaskugeln um die Birne herum werden öfters Opfer von
betrunkenen Randalierern am Wochenende. 2 Meter 50 ist nicht gerade hoch,
da springt man kurz in die Höhe und reißt die Glaskugel aus ihrer Verankerung.

Ich weiß nicht, ob die Leuchtkugeln aus Glas bestanden haben. Es könnte auch irgendein unzerbrechlicher Kunststoff gewesen sein. Auch wie sie am Pfosten befestigt waren, weiß ich nicht. Falls man als Leuchtmittel LEDs nimmt, kann man die Kugeln ziemlich vandalensicher montieren, weil man LEDs nur alle paar Jahre mal austauschen muß.

Zum Zweiten: Ich glaube kaum, daß die Gemeinde Pasing schon in einem bis zwei
Jahren in der Gegend der Arcaden die Laternen durch völlig neue ersetzen wird.
Denn die runden sind technisch anders aufgebaut als die eckigen, d.h. es ist
nicht möglich, auf die eckigen einfach die Glaskugel aufzusetzen.
Völlig neue Straßenlampen werden eher in der Frequenz von 10-20 Jahren ersetzt
denn in der Frequenz von 1-2 Jahren.

Unter normalen Umständen hast Du recht. Aber die vorausgegangenen Umstände waren offenbar nicht normal gewesen, wie die zertrümmerten Fenster und die Hinweise auf einen Brand (oder eine Brandstiftung?) in den Pasinger Arkaden vermuten lassen. Die jetzigen Lampen sehen mir so aus, als ob es Halogenlampen sind. Wer weiß, ob die nicht binnen kurzem ebenso unerlaubt sein werden wie heutzutage Glühlampen! Wenn man sich für dieselben Strom- und Wartungskosten 3 x mehr LED-betriebene Kugel-Lampen hinstellt, kann man den Platz viel besser ausleuchten. Und wenn man dafür die Bäume entfernt, die Schatten werfen und den Drohnen die Sicht von oben versperren, kann man die Gegend auch besser überwachen.

Außerdem könnte es durchaus sein, daß der Promenadebereich gar kein Gemeindegrund ist, sondern den Besitzern der Pasing-Arcaden oder den Besitzern der Wohnanlage gehört. Dann hätte die Gemeinde da womöglich nicht viel zu sagen. Dazu weiß Bacobac vielleicht mehr.

Das alles läßt mich eher vermuten, daß BBouvier und Taurec mit ihrem Fahrplan
richtig liegen, d.h. daß die Ereignisse eher im nächsten oder gar übernächsten
Jahrzehnt stattfinden.

Ich wollte mit den 1-2 Jahren nur den aus meiner Sicht kürzestmöglichen Abstand angeben. Ich nehme an, daß es noch ein paar Jahre mehr dauert, aber wohl nicht so lange, wie Taurec und BB annehmen. Allerdings ist das nur meine persönliche Meinung, da kann ich mich irren. "Nix Genaues woaß ma net!"

Herzliche Grüße
ITOma


Gesamter Strang: