Avatar

des Pudels Kern (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier, Dienstag, 11. Mai 2010, 13:16 (vor 3712 Tagen) @ Monsignore6887 mal gelesen
bearbeitet von Moderator, Dienstag, 11. Mai 2010, 15:24


Wobei letztlich: es ist vollkommen unerheblich, ob das Schauungsszenario aus kommunistischen oder aus nationalistischen oder imperialistischen Motiven oder lediglich aus Dummheit und Chaos heraus sich verwirklicht.

Ja, - so verhält es sich wohl, Monignore!

Völlig einverstanden.
Wobei es bei allen "Gründen" letztendlich immer nur
um "Macht", - um "Kampf um das Dasein" geht.
Wobei mich: "Krieg der Börsengewinne wegen"
eine Perversität ganz eigener US-Art dünken.

Sehen wir uns die drei oben aufgeführten Motive
doch einmal an.

1)
Nationaler Kampf.
Erwachsen aus Sippen- später gefolgt von Stammeskriegen,
erfasst er schliesslich das Ringen ganzer Völker um das
reine Dasein und das schlichte Weiterbestehen der eigenen Art
in dieser Welt.
Die Klammer ist "Sippe", ist "Blut".
Beispiele:
- Rom bis Cäsar
- die Normannen
- die Schweiz bis in die Renaissance
- die Zulu unter Chaka
- Deutschland im Ersten Weltkriege

2)
Imperialistischer Kampf.
Diese Ausprägung des Krieges fällt in die Spätzeit
und die volle Blüte von Staaten, die nunmehr "international"
agieren. Getrieben in einer Einbahstrasse und Sackgasse
nicht mehr enden könnender Machterweiterung.
Nicht eigentlich selbst "wachsen" sie mehr,
sondern das Gewicht verlagert sich, hin zu einer reinen
Fressorgie des Fressens um sich selbst wegen.
Ihr fallen ganze Völker zum Opfer, die ihre Identität
verlieren und dem Imperium einverleibt werden.
Und ähnelt insofern einer Krebskrankheit:
Es gibt keinen Weg zurück.
Versiegt der Strom der einzuverleibenden und auszusaugenden Opfer,
dann fällt das Imperium wieder in sich zusammen, wie ein
schlaffer, hohler Sack.
Beispiele:
- Rom nach Kaiser Diokletian
- Spanien nach 1588
- England nach 1900
- die SU nach 1968
- die USA nach Vietnam

Die Klammer ist die geheiligte Person des Präsidenten/Monarchen.
Die Triebfeder ist abstrakter Macht- und realer Geldgewinnst.

3)
Ideologischer Kampf.
Die Klammer hierbei ist eine abstrakte "Idee",
die völker- rassen- und kontinentübergreifend
die Herzen der Menschen für sich gewinnt.
Das Konzept ist per Definition international, antivölkisch
und egalitär.
Beispiele:
- Christentum
- Kommunismus
- "Französische Revolution"
- Islam

Nicht übesehen darf dabei jedoch, dass es sich bei der abstrakten "Idee"
nur um eine übernationale, irrationale Klammer handelt.
Die "frz. Rev." , das "Christentum" der "Kommunismus" etc,
selber führt natürlich keinen Krieg.
Sondern nur Völker und Staaten.
Wie gehabt.
Eine kleine Gemeinschaft Christen oder Kommunisten,
die bei Kerzenschimmer ihre Dogmen betet,
ist völlig irrelevant.
Erst wenn sie per Ideologie um die Macht im Staate kämpft,
dann wird es für den Staat interessant.
Und wenn die "Idee" den Staat erst einmal usurpiert hat,
dann erfolgt lautes Wehgeschrei:
"Kreisch! - man hat uns Arme ja so grausam verfolgt!"

Und meiner Auffassung nach handelt es sich bei dem vor uns
liegenden Kriege eben schlicht um die Auseiandersetzung
zwischen den "greisen" USA, die verzweifelt ein weiteres,
ein letztes Opfer suchen - die Agonie nur verlängernd -
und "Russland", einem "jungen" Volk und Staat,
der um das schiere Überleben in der Welt kämpft.
National!
Und mag dabei durchaus auch als Aushängeschild
im Rückgriff auf verwehte Glorie der verblichenen SU
rote Fahnen
symbolisch-werbend vor sich her tragen.

Aber das ist doch nicht der Kern der Sache!
=>
Russland ist nie jemals "kommunistisch" gewesen.
Sondern der Chef der KPDSU war nur ein russischer Zar in Zivil.
Und Lenins Leiche eine Staatsreliquie.


Gruss,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion