Völlig OT - Findet mich das Glück? (Freie Themen)

Hinterbänkler @, hinterm Wald im Emmental, Donnerstag, 23. Februar 2017, 19:40 (vor 1373 Tagen) @ schwelmi5542 mal gelesen

Da spielen wohl auch noch eine gehörige Portion Glück und Wohlwollen von übergeordneten Mächten eine bedeutende Rolle.


Ja, hallo schwelmi und all die anderen...

Das berührt einige der spannendsten Fragen, die es gibt:
Findet mich das Glück?*
Sind die Götter mir zugeneigt?
Bin ich selbst Gott oder Sohn Gottes und kann ich als solcher mich mir zuneigen?
Oder gibt es keinen aber ich kann wenigstens so tun?
Wenn es keinen Gott oder Götter gibt, brauche ich dann trotzdem irgend was Übergeordnetes, was mir zugeneigt ist?
Oder reichen auch eine Maria, irgendwelche Foppgeister oder Männlein im Ohr?
Reichen vielleicht auch meine eigenen Zerrbilder der Realität für Glück und Wohlwollen?

Meine Antwort ist: Ja ;-)

Seitdem ich versuche alle die obigen Fragen mit ja zu beantworten, strömt das Glück nur so.
Vielleicht überlebe ich so auch die mehr oder weniger erwarteten Umwälzungen.
Dannmals.

Es ist sehr lustig, was für PN-Reaktionen ich auf das Posting bekommen habe.
Irgendjemand glaubt ich klinge als wäre ich senil.
Ja hallo Leute, mir geht es mit 61 besser als je!
Habe mir neben meiner langjährigen Frau letztes Frühjahr eine halb so alte Freundin angelacht (eigentlich eher sie mich), dann im Sommer noch eine zweidrittelalte.
Das schaffst du nicht, wenn Du senil bist.
Alle unterstützen alle gegenseitig, wir leben völlig transparent.
Und die Nächte verbringen wir zum Teil zu dritt.
Beruflich verdiene ich schon wieder teilweise doppelt so viel, wie ich brauche.
Wahrlich, nach vielen Mangeljahren findet mich mittlerweile das Glück, und die Götter grüßen mich fast täglich mit ihrem mehrsagenden Zwinkern.

Zugegeben, es hat leider 60 Jahre gebraucht und ich bin die letzten zwei Jahre durch viele schmerzliche Prozesse gegangen. Aber was ich jetzt erleben darf...

Vielleicht ist das der Weg, den die Götter als ideale Voraussetzung für die Umwälzungen vorgesehen haben.

So oder so ähnlich...

Danke und Gruß
Hinterbänkler
(mittlerweile eingebildeter Zauberlehrling)


*
Das gleichnamige Taschenbuch von Peter Fischli und David Weiss ist unbedingt zu empfehlen.
Die Beschreibung und Rezensionen bei Amazon lohnt es sich zu lesen.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion