Auch hier wieder ein wenig kurz gedacht... (Schauungen & Prophezeiungen)

Altmarkwolf, Mittwoch, 02.08.2017, 17:02 (vor 1539 Tagen) @ BBouvier (4638 Aufrufe)

Bei "Gottfried von Werdenberg" handelt es sich um das Pseudonym eines Betrügers, der den uninformierten Leser im Glauben läßt, es handele sich bei ihm um einen begnadeten Seher, und der munter - und nur für den Kenner unterscheidbar - Aussagen des "Waldviertelers" mit eigenen Ideen zum Gestehungszeitpunkt seines üblen Machwerkes (1994) mischt und dann als dessen Titel "2004" (= 10 Jahre hinzugefügt) wählt.

Kannst du das irgendwie belegen, dass es so ist und kannst du ausschließen, dass der Waldviertler und Gottfried von Werdenberg bzw. dessen Seher nicht ein- und dieselbe Person sind?

Schließlich soll hier ja alles wissenschaftlich fundiert belegt werden.

Das haut nicht hin:

Bei einer Fälschung handelt es sich nämlich nicht um eine Schau. Auch bei Behauptungen (die rein zufällig gelegentlich eintreffen mögen) handelt es sich nicht um Schauungen.

Was sind eintreffende Behauptungen deiner Meinung nach anderes als Schauungen bzw. Vorahnungen?

Sicherlich ist es eine Frage der Definition, aber wenn eine Behauptung geäußert wird und sie trifft Jahre oder Jahrzehnte später ein, dann ist es zumindest ein Treffer, dem Beachtung geschenkt werden sollte. Als was man es deklariert ist schlussendlich dann zweitrangig aus meiner Sicht.

Und deine Meinung ist genauso wenig wie meine die einzig gültige. Wenn du mich fragst, du wirkst manchmal ganz schön neunmalklug und teilweise auch leicht eingebildet. Will dir da jetzt nicht zu nahe treten, aber wenn ich hier teilweise lese, wie du bestimmte Dinge abwiegelst ohne dir mal darüber Gedanken zu machen, dann frag ich mich schon, wie hier eine Diskussion zustandekommen soll.


Gesamter Strang: