von finsteren Finsternissen (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Mittwoch, 02.08.2017, 00:51 (vor 1539 Tagen) @ Taurec (4738 Aufrufe)

Hallo Taurec,

Falls es da astrologische Besonderheiten geben sollte, wäre das wenigstens halbwegs substantiell im Vergleich zu einer hohlen Behauptung, die Dich offensichtlich ("könnte mich viel nachdenklicher stimmen") selbst kaum tangiert.

die Deutung von Finsternis-Horoskopen ist eine von zahlreichen Methoden der "Mundan-Astrologie", die sich im Gegensatz zur Individual-Astrologie mit regionalen oder globalen Ereignissen und Entwicklungen befasst.

Es ist eine üble Tradition unter Astrologen, Finsternisse metagnostisch zu "Katastrophen" aller Art in Beziehung zu setzen. Daß das zu kurz greift, hat Dietrech Pessin in ihrem Buch "Lunar Shadows III: The Predictive Power of Moon Phases and Eclipses" anschaulich und anhand vieler Fallbeispiele bewiesen, in dem sie das von ihr selbst entwickelte Prognose-System auch bzgl. der Individual-Astrologie ausführlich erläutert.

In der Mundan-Astrologie ist die Interpretation von Finsternis-Horoskopen schon deshalb ungleich schwieriger als bzgl. der Biographie eines Menschen, weil nicht nur wie in der Individual-Astrologie die Sarosperiode ( http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Saroszyklus ) von 18 Jahren zu berücksichtigen ist, in der die Abfolge der Finsternisse als Taktgeber eingebettet sind, sondern der jeweilige einzelne Saroszyklus selbst, somit die Reihe der vorausgegangenen Finsternisse, die dem gleichen Saroszyklus angehören, und der kann bis zu 1.270 Jahre zurückreichen.

Pionierarbeit bzgl. der Anwendung von Finsternis-Horoskopen in der Mundan-Astrologie haben Charles A. Jayne und Lorne Edward Johndro geleistet, und es ist das Verdienst von Bill Meridian (Pseud., d.i.: Bill Sarubbi), die Ergebnisse deren Forschung in seinem Buch "The Predictive Power of Eclipse Paths" zugänglich gemacht zu haben.
Eine sechsteilige Serie von Bill Meridian mit zahlreichen historischen Beispielen findet sich hier https://www.youtube.com/watch?v=_t4FQbwji1g

(Mein) Fazit: metagnostisch "stimmt" jedes Beispiel, prognostisch verhält es sich wie mit dem krähenden Hahn auf dem Mist.

Manfred Zimmel ("Amanito", https://schauungen.de/forum/index.php?id=29887 ) fasst in einem Artikel mit dem blödsinnigen Titel "Sonnenfinsternisse als wichtigster astrologischer Faktor" seine Sicht der Dinge zusammen, bespricht auch kurz Bill Meridians Buch und beweist, daß man auch mit guten Methoden falsche Prognosen machen kann:

"Bill Meridian schreibt, daß die Finsternis 21.8.2017 zur Saros-Serie 145 gehört (Link), welche teilweise große Kriege beendete.
...
Finsternis 21.8.2017 (Nummer -18): Das Ende eines großen Kriegs Mitte 2017 bis Mitte 2018 wird von unzähligen Faktoren bestätigt. Der Kernschatten der Finsternis 21.8.2017 läuft nur durch ein einziges Land: die USA. Die Vereinigten Staaten werden neben dem Nahen Osten der 2. Kulminationspunkt des kommenden großen Krieges sein."

Prognostiziert hat er das aus der jetzt-geht-es-aber-los-Sicht von 2014 (oder früher), Schnappschuss vom 18.Okt. 2014: https://web.archive.org/web/20141018132433/https://www.amanita.at/interessantes/artikel?id=51

Gruß
Ulrich


<total offtopic>
Nebenbei:
Die Sonnenfinsternis fällt auf den Aszendenten von Donald Trump, wozu John M. Whalen ausführt:
"... The Ascendant is the physical body. A solar eclipse there could indicate threats to him personally, either from sickness, accident, or violence. JFK, and Princess Diana both were killed after a Solar Eclipse touched sensitive parts of their horoscope. ..."
https://johnmwhalen.wordpress.com/2017/05/16/donald-trump-and-the-august-eclipse/

Vielleicht wird es aber auch darauf hinauslaufen, Trump endgültig durch Alec Baldwin als dem besseren Komödianten zu ersetzen:
https://www.youtube.com/watch?v=Vli9OxWurtk
</total offtopic>


Gesamter Strang: