Re: Kugel stimmt nicht ganz, aber Scheibe halte ich für fragwürdig (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Montag, 31.07.2017, 00:39 (vor 1541 Tagen) @ Malbork (5012 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Montag, 31.07.2017, 00:49

Hallo Malbork,

"Hallo Tanne,

eigentlich wollte ich hier nichts mehr schreiben, aber jetzt mache ich mal eine Ausnahme. Nein, ich halte Dich nicht fuer Irre, denn ich selbst habe meine Zweifel an der Kugel-Erde. Nein, ich bin schon fast ueberzeugt, dass die Kugelerde Theorie Schwachsinn ist. Angeblich drehen wir uns mit 1000 mph um die eigene Achse und durch die Schwerkraft wird verhindert, dass das Wasser nicht in den Weltraum gedrueckt wird aber Voegel und Flugzeuge sind in der Lage abzuheben? Ein Hubschrauber muesste nur senkrecht in die Hoehe steigen und die entsprechende Zeit abwarten, bis das Ziel (falls das Ziel entsprechend der Drehrichtung der Erde ist) unter diesem erscheint und wieder landen. Die Flugdauer von New York nach Los Angeles dauert 5 Stunden und 8 Minuten und die Flugdauer von Los Angeles nach New York 5 Stunden und 5 Minuten. Die Entfernung betraegt ca. 4.000 Kilometer was bei einer typischen Reisegeschwindigkeit von etwa 800 km/h auch hinkommt. Bei einer sich drehenden Kugelerde muesste die Reisedauer nicht auseinander klaffen? Einmal fliegst du mit der Erddrehung im anderen Fall gegen die Erddrehung. So gibt es etliche Beispiele, die einfach bei einer Kugelerde keinen Sinn ergeben.

Gruss
Malbork"

Was heißt da Kugel? Himmelskörper sind Zusammenballungen von
Energie. Die Erde hat in verschiedenen Gegenden völlig
unterschiedliche Masse=Energie. E=mc².
Im Indischen Ozean etwa ist die Gravitation erblich geringer
als im Durchschnitt. Die Erde sieht daher eher wie ein völlig
mißratener Apfel aus denn wie eine Kugel.

Wie stellst Du Dir die Scheibe denn vor? Daß man, wenn man die
Antarktis bereist in Richtung Südpol, daß man irgendwann eben
beim geographischen Südpol von der Scheibe fliegt? In den
Weltraum hinein?

Die "Kugel" ist natürlich auch nur eine physikalische Interpretation,
eine Darstellung in drei Dimensionen.
Es ist ja möglich, daß unter Einbeziehung der vierten
und noch weiterer Dimensionen ganz andere Interpretationen
ergäben, aber der menschliche Horizont ist halt begrenzt,
wir können die Ausdehnung des Weltalls nicht mal vierdemensional begreifen.
Es gibt z.B. Insekten, die nur zwei- oder gar eindimensional
denken können, und ebensolche Rechenmodelle.
Wir begreifen die Erde halt als Kugel, obwohl sie womöglich
aus Sicht eines höheren Wesens anders ausschaut.
Aber dies ist jenseit unseres begrenzten geistigen Horizontes.

"Jungs, es wird keinen Himmelskoerper geben, nicht am 23. September und auch nicht am 5. Oktober (wie dieser Jesus-kommt-vom-Himmel-auf-einer-Wolke Schwachmat behauptet) 2017 und auch nicht irgendwann spaeter. :-D Was da eventuell in einigen Schauungen gesehen wurde koennte ein Blutmond sein, der optisch ein wenig groesser erschien als sonst. Mehr nicht.
Was allerdings nicht bedeutet, es gaebe keine Weltenwende. Die Weltenwende ergibt sich durch Erdbeben und Vulkanausbrueche. Was diese ausloesen wird, werden wir vielleicht nie erfahren, aber sicherlich nicht etwas, was aus dem "Weltraum" kommt."

Da gibts aber zuviele valide Schauungen bezüglich eines
Himmelskörpers, als daß man die Weltenwende allein auf
Vulkanausbrüche reduzieren könnte.
Der Funkenregen, die Minieiszeit, die Fluten, die 3tf
einzig und allein die Auswirkung von einem Vulkanausbruch?

Blutmonde gab es 2014/2015 bereits mehrere, was ein großer
Teil der Menschheit gar nicht bemerkt hat, außer einer Meldung
mit Photo vielleicht in den Google-News.
Blutmonde sind nichts außergewöhnliches, die treten praktisch
so oft auf wie auch Mondfinsternisse.

Du leidest offensichtlich wie viele hier auch an
Abschreiberitis mangels eintretender Ereignisse.

Herzliche Grüße,

Eyspfeil


Gesamter Strang: