Avatar

Neunmalklug (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 03.08.2017, 08:08 (vor 1538 Tagen) @ Altmarkwolf (4643 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 03.08.2017, 08:17

Hallo!

Kannst du das irgendwie belegen, dass es so ist und kannst du ausschließen, dass der Waldviertler und Gottfried von Werdenberg bzw. dessen Seher nicht ein- und dieselbe Person sind?

Schließlich soll hier ja alles wissenschaftlich fundiert belegt werden.

Da im Prophezeiungsmilieu standardmäßig gelogen und betrogen wird, gilt: Wer eine Schauung postuliert, muß diese auch als authentisch belegen können, um ernst genommen zu werden.
Daß man nicht jeden Unsinn mit Brief und Siegel widerlegen kann, bedeutet nicht, daß man automatisch das Gegenteil glauben sollte.

Im Grunde müßtest Du belegen, daß der Waldviertler und Werdenbergs Seher identisch wären. Das geht allerdings nicht, indem man den Text falsch interpretiert und Scheinkorrelationen zu späteren Ereignissen herstellt, um den vermeintlichen Schauungsgehalt zu beweisen.

Es ginge nur, indem man Werdenberg ausfindig macht und ihn dazu bringt, seine Identität und die seines Sehers preiszugeben. Darüber hinaus müßte anhand von Werdenberg persönlich gemachten Angaben aus dem Text scharf jene Passagen herausgetrennt werden, die authentische Seherpassagen darstellten (Konjunktiv II – Irrealis!).

Gerade, daß Werdenberg seine wahre Identität verschleiert, seinen Seher (falls er ihn überhaupt selbst sprach!) nicht nennt und in seinem Machwerk Seheraussagen von eigenen Interpretationen nicht trennt, spricht massiv gegen ihn.

Eine inhaltliche Ausbreitung spare ich mir an dieser Stelle. Es würde herauskommen, daß folgendes enthalten ist:

  • Aussagen, die aus den bekannten Veröffentlichungen über den Waldviertler bis 1994 entnommen sind.
  • Beschreibungen, die dem Zeitgeschehen der frühen Neunziger bis 1994 entsprechen.
  • Prognostische Extrapolationen künftiger Ereignisse nach 1994, die entweder allgemein sind und mehr oder weniger passen (weil sie abzusehen waren) oder eben nicht zutreffen, weil sie keine präkognitive Grundlage haben.

=> :tonne:

Was sind eintreffende Behauptungen deiner Meinung nach anderes als Schauungen bzw. Vorahnungen?

Sicherlich ist es eine Frage der Definition, aber wenn eine Behauptung geäußert wird und sie trifft Jahre oder Jahrzehnte später ein, dann ist es zumindest ein Treffer, dem Beachtung geschenkt werden sollte. Als was man es deklariert ist schlussendlich dann zweitrangig aus meiner Sicht.

Nein, ist es eben nicht!

In solchen Fällen mußt Du zwangsläufig hinterfragen, was hinter dem vermeintlichen/vermuteten Zutreffen der Behauptung steht.
Es ist nicht egal, ob dahinter ein zufälliger Treffer steht, ob man selbst einen Treffer (Scheinkorrelation) irrigerweise hineininterpretiert, oder ob eine präkognitive Grundlage vorhanden ist.

Man kommt im Teufelsküche und baut sich sein persönliches, weltfremdes Luftschloß, indem man (aus reinem Glaubenwollen und Denkfaulheit) undifferenziert alles pauschal als "Schauung" wertet.

Und deine Meinung ist genauso wenig wie meine die einzig gültige.

Tatsachen sind wichtiger als Meinungen.

Meinungen sind per se nicht gültig, da es sich um reine Behauptungen, Stimmungsbilder handelt. Sie haben nichts reales, sondern sind subjektive Ansichten. Sie müssen anhand von Tatsachen belegt sein, um auch nur die geringste Relevanz zu haben.

Allein der Gedanke, daß es mehrere gültige Meinungen gäbe, ist schon widersinnig, da die Welt nur eine Art beschaffen ist, es also nur eine Wahrheit gibt – gleich ob sie abschließend feststellbar ist oder nicht. Dieser Meinungsfetischismus der sich in unserer demokratisch mißgebildeten Gesellschaft entwickelt hat, ist im Grunde der Erkenntnis feindlich. Jeder noch so Denkunfähige, dem aus Gleichheitsgrundsätzen ein pauschaler Wert zugestanden wird, ist dazu angehalten, sich eine Meinung über alles mögliche zu bilden, die man gefälligst noch als gleichwertig zu Ansichten betrachten soll, die ein Produkt jahrelanger Recherche-, Sortier- und Analysetätigkeit sind.

Wenn du mich fragst, du wirkst manchmal ganz schön neunmalklug und teilweise auch leicht eingebildet. Will dir da jetzt nicht zu nahe treten, aber wenn ich hier teilweise lese, wie du bestimmte Dinge abwiegelst ohne dir mal darüber Gedanken zu machen, dann frag ich mich schon, wie hier eine Diskussion zustandekommen soll.

Der Neunmalkluge bist in diesem Falle Du. BB und ich sind seit 15 Jahren hier tätig, während BB schon damals sich über rund 30 Jahre mit dem Thema beschäftigt hatte. Du hingegen unterstellst aus völliger Unkenntnis, er hätte sich nicht bereits "darüber Gedanken gemacht", weil Du es nicht getan hast und leichtfertig Dein Innenbild auf andere überträgst. ;-)

Anzuraten wäre Dir, Dich zunächst mit Urteilen und Behauptungen zurückzuhalten, möglichst viele Informationen zu sammeln und zu fragen, was andere herausgefunden haben.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: