Re: Öl & Co. (Vorsorge & Überlebenstechniken)

Eyspfeil, Samstag, 27. November 2010, 04:30 (vor 3277 Tagen) @ Wizard5680 mal gelesen
bearbeitet von Eyspfeil, Samstag, 27. November 2010, 04:35

Hallo Wizard!

Jein ... Heizen ja, darauf werden dann wohl ziemlich viele kommen, damit zu fahren nicht. Zudem habe ich Schauungen, die den Schluss nahe legen, das ... Hm, wie soll ich das jetzt verständlich erklären ... Ich will es mal vorsichtig ausdrücken: Nicht erlaubt ist sich frei fortzubewegen, zumindest nicht mit Autos. Egal ob nun mit Holzvergaser oder nicht. Öffentlichem Verkehr gibt es da scheinbar nur mit Zug oder Straßenbahn (abgesehen von Fahrrad und zu Fuß). Zumindest ist in den diesbezüglichen Schauungen von mir kein Bus oder privater PKW zu sehen. Die einzigen KFZ die zu sehen sind, haben "Regierungsbezug", Militär um es genauer auszudrücken. Selbst Polizei im eigentlichen Sinne ist recht wenig zu sehen, und wenn dann irgendwo herumstehend (in etwa so, wie man es derzeit an Bahnhöfen und Flughäfen sieht). Wobei ich ehrlich gestehen muss, das mir erst jetzt die Möglichkeit so richtig ins Auge fällt, das die ganze Sache ihren Ursprung im Treibstoffmangel haben könnte. Bisher hatte ich da eher in die Richtung gedacht, das man damit versucht Unruhen vorzubeugen bzw. das sich Teile der Bevölkerung verflüchtigen. Also ähnlich wie seinerzeit in der Anfangsphase der DDR, wo sie ob der Tausenden die in den "Westen" rüber sind, die grenzen dicht gemacht hat. Also im Zusammenhang damit, das sich Teile der BRD abgespalten haben und man verhindern will, das allzu viel in den dann freieren Teil wechseln.

Das geht doch alles nicht zusammen mit ein paar Wochen russischem
Durchzug und Besetzung.
Ein durchgehendes Verbot von Privatverkehr muß organisiert werden.
Wenn die russische Phase nur ein paar Wochen dauerte, wäre bei
uns in D ein paar Wochen Chaos, weiter nix.
Frage: Hast Du vielleicht irgendwas gesehen, was auf die Dauer
der Besetzung hinweist?

Neulich lief sogar im ZDF (!) oder so eine Sendung über
das Ende des Öl-Zeitalters.
Da wird schon jetzt in die großen Ölfelder des Nahen Ostens mehr Wasser
hineingepumpt wird als Öl herauskommt.
Von den Ölkonzernen bzw. der OPEC wird man bezüglich der weltweiten
Ölvorräte sowieso nur angelogen.
Es soll eben bis zum Schluß die Illusion aufrechterhalten werden,
daß die Erdölvorräte bis zu unseren Urenkeln reichen, logo.:-D

Ein Ressourcen-Forscher der Shell meinte dennoch,
daß bis 2025 endgültig der globale Peak erreicht sei,
ein Umsteigen auf alternative
Quellen also unvermeidlich wäre.
(Peak heißt soviel, daß der Ölpreis dann explodieren wird)
Und er betonte, daß dieses Umsteigen für die fünfzehnjährige
Gnadenfrist viel zu langsam vonstatten ginge, es im Grunde
genommen schon zu spät sei.
Und das alles im Staatssender!

Herzliche Grüße,
Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion