unscheinbare Nutzpflanzen (Vorsorge & Überlebenstechniken)

WG, Montag, 22. November 2010, 22:33 (vor 3250 Tagen) @ Joe5695 mal gelesen

Hallo Joe

Der Sommer war ja auch Wettermäßig viel zu chaotisch, da sind die Mühen dann oft nicht der Ernte Wert.
Das mit dem Sammeln von den kaum mehr bekannten Beeren usw. ist genau der richtige Weg hier zu Erfahrungen zu kommen, sonst steht man später vielleicht hungrig vor einem vollen Beerenbaum und weiß nicht ob die Dinger einen umhauen werden.

Noch einen Tip für die Vorsorge: Einen Sack Mungbohnen. Ich hatte mir vor ungefähr vier Jahren ein Kilo gekauft, davon ist die Hälfte immer noch übrig. ich mache hin und wieder mal Keimlinge und die gehen auch heute noch zu 100%! auf. Die sind enorm ergiebig. Wenn man es also eilig hat, dann kocht man die Bohnen einfach, wenn ein paar Tage Zeit ist, keimt man die Dinger und hat dann sogar was frisches für die Kiemen. Selbst spärlichen Wasserwechsel vertragen die sehr gut beim keimen.

Gruß
WG


Das was nicht fliegt, kann auch gewaltig abstürzen!


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion