Tod (Freie Themen)

Giraffe, Samstag, 13.03.2021, 22:05 (vor 198 Tagen) @ Lost Centuries (705 Aufrufe)
bearbeitet von Giraffe, Samstag, 13.03.2021, 22:22

Hallo Lost Centuries!

Gratulation für ein solch geniales Gedankenexperiment!
Die nächsten Wochen, Monate und Jährchen scheinen große Veränderung mit sich zu bringen. Die meisten Menschen glauben dies nicht, sie wollen ihr altes Leben zurück und warten sehnsüchtig auf die Lockerungen und den Sommer.
Wenige spüren das Risiko einer Katastrophe, darunter viele, die meinen wir schaffen das, "kein Problem, Xyz wird unsere Rettung!"
Das eigentliche Ausmaß wird so gut wie von allen Menschen vermieden.
Schlussendlich ist die Anhaftung an Astrologie und Prophezeiungen nichts anderes als ein weiteres Vermeiden dessen was wirklich ist. Niemand möchte den Gefühlen des Schmerzes und der Angst komplett ausgeliefert sein. Dann doch lieber an irgendetwas festhalten und sei es nur darüber zu schreiben! ;-)


"Ich schlage Ihnen ein Experiment vor. Morgen veröffentlichen Sie in einem x-beliebigen Forum folgenden Beitrag:
"Hallo,
heute hatten wir in Lund zwei Stunden Stromausfall. War ganz schön kalt und dunkel hier.
Gruß in die Runde,
Frank"
Jetzt klappen Sie Ihren Laptop zu, üben sich drei Tage lang in Internet-Abstinenz und schauen dann nach, was für ein Strang sich aus Ihrem Beitrag entwickelt hat. Lesen Sie nur die neuesten Beiträge. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden Sie auf eines oder mehrere der folgenden Schlagwörter treffen: explodierende Kernkraftwerke, Bürgerkrieg, Waffenbeschaffung, Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung, drei Tage Finsternis, vorindustrielles Zeitalter, Apokalypse, Deagel, Massentod, Georgia-Guidestones, Seuchen etc.
Warum ist das so? Weil die Menschen ahnen, dass unsere Zivilisation dem Ende zustrebt. Sie spüren es, so wie Tiere ein bevorstehendes Erdbeben oder einen Vulkanausbruch wittern. Die Gefahr. Das Chaos. Den drohenden Tod."


Gesamter Strang: