Miserable Provenienz (Freie Themen)

Frank Zintl @, Lund, Mittwoch, 10.03.2021, 09:03 (vor 200 Tagen) @ Dannylee (707 Aufrufe)

Hallo

Gerade ich als in Skandinavien Lebender, der die skandinavischen Sprrachen lesen kann, habe mich mit dem Fall Valdres auseinandergesetzt.

Das Paradebeispiel einer Luftnummer, ähnlich Irlmaiers Caritasschwester. Sogar das Jahr der Veröffentlichung ist fast dasselbe, 1992 oder 1993.

Der Gewährsmann Emanuel Minos, vor wenigen Jahren verstorben, war ein endzeitgläubiger Pfingstpastor. Etliche seiner Predigten kann man heute
noch auf Youtube finden.

Minos will also im Sommer 1968 bei einer Predigerreise im Dorf Etnedal im ostnorwegischen Gebirgstal Valdres (schöne Gegend) nach seiner
Predigt von der alten Dame angesprochen worden sein. Er schrieb ihre Mitteilungen auf. Ihren NAMEN zu notieren hielt er offenbar nicht für
nötig,, sonst könnnte man heute dort vor Ort nachforschen, ob die Dame existiert hat und ob ihre Nachkommen etwas über ihre seherische
Veranlagung wissen.

Statt diese Aufxeichnugen sofort oder zeitnah zu veröffentlichen - was noch eine gewisse Glaubwürdigkeit erzzeugt hätte - verschlampte Minos
die Nptizen angeblich in einer Schreibtischschublade, die er erst 1992 oder 1993 ausräumte und dabei die Zettel wieder fand.

Wenn MIR jemand solche Mitteilungen gemacht hätte, dann hätte ich dafür gesorgt, dass sie sofort irgendwie aktenkundig werden, damit die
Nachwelt keine Zweifel haben kann. Sollte Minos 1968 wirklich diese Begegnung gehabt haben, dann muss er sie viele Jahre lang für unwichtig'
gehalten haben, denn sonst hätten ihn die Worte der Dame dauernd verfolgt und ihn gedrängt seine Erkenntnisse mit anderen zu teilen, z.B.
mit seinen an sich schon prophezeiungsgläubigen Pfingstkirchlern.

Aber so gibt es eine Lücke zwischen 1968 und 1992 oder 1993, und solche Lücken sind genauso häufig wie peinlich.

Wenn wenigstens die Originalaufzzeichnungen physisch vorhanden wären, käme man vielleicht einen Schritt weiter. Aber die Angehörigen von
Minos haben sie nicht. WO sind die alten vergilbten Zettel mit dem Originaltext ?

Ein anderer Seher, Birger Claesson (auch Pfingstpastor) hat uns wenigstens seine Schauungen zeitnah in Buchform herausgegeben.

Von einem dritten Seher (Anton Johansson) existiert wenigstens ein Gesprächsprotokoll mit dem schwedischen Oberst Melander, der dann zeitnah
das Gespräch mit Johansson in einer Stockholmer Tageszeitung veröffentlicht hat.

Aber bei Minos und seiner alten namenlosen Dame nichts dergleichen ! An der schlecchen Provenienz kranken die allermeisten Prophezeiungen.

Also eine typische Luftnummer ohne Aussagewert.

Frank


Gesamter Strang: