Avatar

"Spekulation" (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 18. Oktober 2019, 11:37 (vor 26 Tagen) @ Flohherberge743 mal gelesen

Hallo!

So ist mein Eindruck,


Dann steht hier somit Spekulation gegen Spekulation.

Es ist vor allem eine Frage der Haltung. "Spekulation" wird definiert als "eine Schlussfolgerung über etwas ohne gesicherte Erkenntnis". Will man sich also, wenn man auf unsicherem Grunde steht, darin versteigen, ohne hinreichende Begründung eine Unterstellung vorzunehmen und zu glauben, weil man eben daran glauben will, oder hat es nicht vielmehr Sinn, erhöhtes Mißtrauen walten zu lassen und zu hinterfragen, was einem unbedacht als "Seher" weisgemacht wird? Meine Herangehensweise halte ich daher für die vernünftigere und überlegtere. Wer einen Seher als solchen einführen will, ist an sich in der Bringschuld, diese Behauptung zu untermauern. Ein Negativbeweis in dem Sinne, man solle erst mal widerlegen, daß es sich um einen Seher handele, ist in diesem Falle schon erkenntnistheoretisch nicht möglich und unsinnig. Es steht also mitnichten nur "Spekulation gegen Spekulation".

dass eine Sehergabe verunreinigt werden kann, ist ein Mechanismus, der mir bislang unbekannt war - gleichwohl eine interessante Theorie. Auf welchen Daten/Fakten/Versuchsergebnissen fußt diese deine Vermutung?

Ein Beispiel läßt sich ad hoc nicht ohne weitere Recherchen bringen. Die Theorie ist aber einleuchtend, weil Träume sich grundsätzlich aus den Geistesinhalten des Träumenden speisen. Traumvisionen unterscheiden sich darin, daß sie Informationen enthalten, die keinen im Träumen liegenden, sondern äußeren Ursprung haben. Nachdem Goran in den Prophezeiungsforen seit langem aktiv ist und die wesentlichen Quellen kennt, ist eine Beeinflussung durch diese in seinen Geist übergegangenen Informationen und Erwartungen nicht nur nicht auszuschließen, sondern sogar anzunehmen. Der Ursprung der Trauminhalte im angelesenen Wissen läßt sich auf der vorliegenden Informationsgrundlage gar nicht widerlegen. Der oben genannten Bringschuld wäre indes Genüge getan, wenn er plausible, realitätsähnliche Informationen zu bieten hätte, von denen er nicht zuvor bereits aus anderer Quelle wußte. Das ist eines der Gann'schen Argumente zum Erkennen echter Schauungen vor ihrem Eintreffen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion