mehr... (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

offtopic, Montag, 28. Oktober 2019, 21:54 (vor 15 Tagen) @ schwelmi464 mal gelesen

Hallo schwelmi,

als jemand, der das alles durch eine sehr katholische Erziehung selbst hautnah erlebt und durchlebt hat, kann ich dazu sagen, dass es nicht wirklich das "Abgeben der Macht" ist, zumindest nicht willentlich.

Wenn man das ganze auf­ok­t­ro­y­ie­rt bekommt, gibt man meist nicht selbst freiwillig das Ruder ab, das ist richtig, denn das machten deine Eltern für dich, Zu diesem Punkt komme ich noch. Jedoch wuchs auch ich in einer Umgebung stark gelebten Katholizismus auf und war seit Kindheit an davon angewidert, weil mir die widersprüchlichen Aussagen zu beliebig und deren Erklärung zu schwachsinnig vorkamen, auch wenn man mit ca. 10 Jahren noch nicht wirklich sagen kann, warum. Auch dazu gleich mehr.

Bei mir war es eine permanent vorhandene Angst, gegen göttliche Gesetze zu verstoßen und somit mein Seelenheil zu gefährden, welche mir ab der frühesten Kindheit eingepflanzt wurde. Denken über vorgegebene Bereiche hinaus war bereits Sünde und strengstens verboten.

Das ist die Macht abgeben, das deine Eltern mittels der schon ihnen gegebenen Gesetze und Gebote nun an dich weitergaben. Die Frömmler missionieren deshalb so stark, weil sie innerlich ihre Machtlosigkeit spüren und deswegen allen anderen auch deren Macht entkoppeln wollen, denn einerseits beneiden sie deren Freiheit, die wohl alles tun können, ohne dafür bestraft zu werden, andererseits fürchten sie sich davor, den einzig richtigen Schritt selbst zu tun: den in die Freiheit. Man tröstet sich damit, dass der Miesepeter schon noch in der Hölle schmort. Ob er das wird, interessiert die Leute wenig, denn sie sind überzeugt, dass er es wird. Hier sitzen sie einer klassischen Manipulationsstragie auf: Angst durch Androhung einer Bestrafung erzwingen, die jedoch nicht nachprüfbar erst nach dem Ableben stattfinde. Geniale Idee. Noch genialer die Idee, sich durch Ablass freizukaufen. Oder Beichten... auch zum Beichten später mehr.

All diese Überzeugungen wieder loszuwerden ist ein sehr schwieriger und langandauernder Prozess, weil ja über allem diese übermächtige, strafende und nicht greifbare Instanz namens Gott schwebt -

Das ist richtig, da es eine sehr tiefgreifende Gehirnwäsche ist, nichts anderes.

... zusätzlich zu deiner Umgebung, die dich aus den eigenen, unbewussten Ängsten heraus und natürlich ausschließlich deinem Seelenheil zuliebe sanktioniert, sobald sie bemerkt, dass du nicht mehr linientreu bist.

Die Angst, jemand könnte frei werden. Nichts sehnt sich ein Sklave so herbei und fürchtet es gleichzeitig so absolut, wie die eigene Freiheit. Mir hat genau dieses Insistieren geholfen, nicht gläubig zu werden, denn je mehr sie es versuchten, desto misstrauischer wurde ich. Bis zur offenen Rebellion mit 13 hab ich einfach so getan, als ob. Da ich als Pflegekind unter "ferner liefen" rangierte, hatte ich da natürlich Vorteile, denn erziehen musste ich mich quasi selbst. Schon die Rivalität zwischen "echten" und "Pflege-"kindern zeigte mir, da ist nichts mit derem Glauben, dass der Realität standhält.

Dass die Organisation, die mir solche Ängste eingepflanzt hatte, damit Macht über mich bekam, war mir als Betroffenem schlichtweg lange Zeit nicht bewusst.

Wieso? Wenn mir jemand Vorschriften macht und mit Bestrafung droht und ich ihm entweder glaube oder dieser einfach die Mittel für eine Bestrafung meinerseits hat, so hat er doch in diesem Moment Macht über mich... Vielleicht war mein Glück, dass ich das schon als Kind begriff (wohl aufgrund meiner Vergangenheit).

Zum Machtabgeben: Jeder, der, auch vermeintlich, sein Leben selbst bestimmt, versucht sich in der Welt zumindest selbst zu verwirklichen. Dazu bedarf es Macht, denn nicht jeder ist mit deiner Selbstverwirklichung einverstanden, sondern will dich unterdrücken, ausbeuten usw... Du kennst den Spruch: "wie oben, so unten". Man sollte sich nicht vertun, jedem geistigen Wesen hehre Ziele zu unterstellen, auch keinem Gott. Ich mag für meine Hühner ein höheres Wesen sein, das sie nicht verstehen, das sich aber um sie sorgt und kümmert. Dass sie letztlich nur Eier liefern und gutes Fleisch abgeben, weiß aus dieser Gruppe nur ich. Man sollte nicht überrascht sein, bei all dem Lügen- und Betrugsgeflecht hier unten, dasselbe auch in höheren Ebenen vorzufinden. Mancher mag sich fragen, woher unser Schöpfer wohl abstammt und wo sich dieser umtreibt, wenn er so etwas erschafft ;-)

Die Macht abzugeben heißt, ein schickes Huhn zu werden. Das heißt aber nicht, dass man nicht trotzdem auf dem Teller endet. Aber man hat es probiert.

Zu den Widersprüchen: Als Kind hatte ich Fragen. Jede Menge Fragen, die mir aber keiner schlüssig für mich zufriedenstellend beantworten konnte.

- Kain und Abel waren Adams und Evas Söhne. Kain haut erstmal Abel richtig eine in die Fresse und dann waren nur noch drei übrig... Abseits von einem genialen Start, wo schon bei nicht mal 5 Menschen geschaffen, gleich ein Mörder und Widerspenst dabei war. Nun gut, Kain geht ins Land Nod und zeugt erstmal... ääääh.... was? Zählen wir mal... Erschaffen wurden Adam und Eva, Kain und Abel die Kinder. also grad mal 4 bisher... Minus Abel bleiben drei. Woher kommen dann die Leute in Nod? Gott hat ihm schon mal das Kainsmal auf die Stirn gedrückt, er wusste also von den Jungs dort, er wusste, dass es Ärger geben wird (woher wohl?), hatte aber wohl keinen von denen erschaffen?

-5. Mose 20... 10ff Wenn du vor eine Stadt ziehst, um gegen sie zu kämpfen, so sollst du ihr zuerst den Frieden anbieten. 11 Antwortet sie dir friedlich und tut dir ihre Tore auf, so soll das ganze Volk, das darin gefunden wird, dir fronpflichtig sein und dir dienen. 12 Will sie aber nicht Frieden machen mit dir, sondern mit dir Krieg führen, so belagere sie. 13 Und wenn sie der HERR, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit der Schärfe des Schwerts schlagen. 14 Nur die Frauen, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, die ganze Beute, sollst du unter dir austeilen und sollst essen von der Beute deiner Feinde, die dir der HERR, dein Gott, gegeben hat. 15 So sollst du mit allen Städten tun, die sehr fern von dir liegen und nicht zu den Städten dieser Völker hier gehören. 16 Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, 17 sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, 18 damit sie euch nicht lehren, all die Gräuel zu tun, die sie im Dienst ihrer Götter treiben, und ihr euch so versündigt an dem HERRN, eurem Gott. 19 Wenn du vor einer Stadt lange Zeit liegen musst, gegen die du kämpfst, um sie zu erobern, so sollst du nicht die Axt an ihre Bäume legen und sie umhauen, denn du kannst davon essen; darum sollst du sie nicht fällen. Die Bäume auf dem Felde sind doch nicht Menschen, dass du sie belagern müsstest! 20 Die Bäume aber, von denen du weißt, dass man nicht davon isst, die darfst du verderben und umhauen und ein Bollwerk daraus bauen gegen die Stadt, die mit dir Krieg führt, bis sie fällt.

Das ist nichts anderes als Aufruf zum Massenmord und widerspricht sämtlichen Geboten und kann nur eines komplett negativen, verkorksten, menschenverachtenden Geistes entspringen. Und ihr glaubt daran? Warum?

Zu guter Letzt das Gute: zum Beispiel Beichten. Nimmt man all das Geld für Ablasshandel usw weg, ist Beichten das beste Mittel für Menschen, die niemanden haben, sich ihre Sorgen von der Seele zu reden. Dies war ursprünglich die Aufgabe der Priester und ja, es stecken etliche gute Ideen dahinter, die leider durch die Institution Kirche völlig monetarisiert, kontrolliert und letztlich ausgebeutet werden.

Mehr fällt mir jetzt grad nicht ein...

Liebe Grüße

OT


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion