Rätsel um die geschauten Fluten (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Dienstag, 04.06.2013, 05:11 (vor 2901 Tagen) (8580 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Dienstag, 04.06.2013, 05:40

Hallo!

Mich irritiert ein Beitrag Gerhards vom 1.März 2013.

"ich zitiere (evtl. ohne autorisierung, aber kann das verantworten) aus dem brief eines guten bekannten, der auch das "gesicht" hat:

Noch zu der von Dir genannten Flut: ich weiß das seit fast 30 Jahren. Es wird eine Flut werden, bei der u.a. fast ganz Holland untergeht. Ich habe vor Jahren der Vorsitzenden der holländischen Theosophen gesagt, daß sie 3 Tage Zeit hätten, um zu fliehen (solange dauert es, bis das Wsser hier ist, es scheint damit klar zu sein, woher es kommt). Und da die Holländer während des nächsten großen Krieges viele deutsche Flüchtlinge aufnehmen werden, würden dann die Deutschen sich dankbar an diese Gastfreundschaft erinnern... Das wollte die Dame aus Holland aber gar nicht gerne hören! Es ist mir bekannt.

es lässt sich auch hieraus die (bereits bekannte) vermutung entwickeln, dass der "krieg" zeitlich VOR der flut liegen wird. und es deutet sich an, dass die flut nicht vollkommen überraschend kommt, sondern (trotz kriegszustand und -ereignissen) angekündigt wird. dies entspricht auch der vision von bandhu, wo nach der flut die menschen erkennen, dass "die wissenschaftler" die drohende flut nicht richtig eingeschätzt haben.

(meine eigene meinung: es wird bereits VOR dem "krieg" diverse kleinere naturkatastrophen geben, die mit tsunamis verknüpft sein mögen, letztere jedoch nicht in deutschland; vor dem "krieg" gibt es außerdem die "kalten jahre")."

Ein Bekannter Gerhards sah in einer Schau, daß zunächst ein Krieg käme, während
welchem die Holländer deutsche Flüchtlinge aufnähmen.
In einer später auftretenden Flut flüchteten umgekehrt Holländer nach Deutschland.

Der Haken in der Interpretation (nicht die Schau selbst):
Nach dem "Krieg" (der zumindest in D gar kein wirklicher
Krieg ist, sondern Durchzug und/oder Besetzung,
aber andere Baustelle) bzw. der kurz darauffolgenden 3tf
wird es kaum noch in den Niederlanden
lebende Holländer geben.
Also welche Flut wurde da gesehen?
In einer postzivilisatorischen Flut gibt
es überdies keinerlei elektronische
"Vorwarnsysteme" mehr, welche den Bewohnern
drei Tage zuvor Bescheid geben.

Die Schmelze der Minieiszeit findet vor dem "Krieg" statt.
Die "Bombenflut" Irlmaiers wiederum findet mitten im
Kriegsgeschehen statt.

Bandhu: "Szenenwechsel, ich bin wieder in diesem Haus, meine Familie und einige dieser Fremden. Wir stehen um einen PC Monitor herum, da läuft eine Sendung, Strom ist da, aber nur Phasenweise, einer der Fremden sagt. Jetzt ist es gut das Grohnde läuft, wenigstens Strom!
Der Mann auf dem Bildschirm erklärt, das es für Alle (er meint Wissenschaftler) nicht nachvollziehbar ist welchen Verlauf die Welle genommen hätte, die radikalste Wirkung hätte allerdings die Gischtwolke gehabt, er spricht von ballistischen Einheiten.. wir sind alle tiefbetroffen, es werden Bilder aus Vogelperspektive gezeigt: die Aufnahmen sind bei sehr schönem Wetter gemacht, die das ganze bizarr erscheinen lassen: Eine unendlich scheinende Fläche Schlamm, hier und da, ragt mal etwas heraus...aber sonst einfach nichts. Manchmal scheint irgendwas zu explodieren, oder einzubrechen...dieser Schlamm ist nicht ruhig, der arbeitet. Und dann kommt ein Bereich da ist Wasser, in Prielen, nur das ist viel zu weit im Binnenland...weiter draußen das Meer, ganz ruhig. viel zu weit drinnen... ich sehe eine Landkarte: durch Celle geht eine rote Linie. aber Teile der Wesermündung stehen, Teile Schleswigholsteins stehen...Holland ist weg. den Niederrhein sehe ich nicht mehr."

In Bandhus Schau sind ebenfalls Ungereimtheiten, falls es sich denn um die "Fluten"
nach der 3tf handeln sollte. Denn dann gibt es die gesamte Zivilisation mitsamt
den PCs nicht mehr. (Ich meine natürlich Ungereimtheiten in der Interpretation,
also in Abfolge und Zeitpunkt, denn eine gute Schau selbst kann sich nicht irren).

Ich differenziere inzwischen drei verschiedene Fluten.

  • die den Auftakt der Ereignisse bildende kurzzeitige "postglaziale" Flut,
    also die Schmelze nach der Kälte: Von der Schweiz bis hinauf zur norddeutschen
    Tiefebene, durch im Hochsommer blitzartig ansteigende Flüsse.
  • die irlmaiersche "Bombenflut", die Ähnlichkeit mit einem Tsunami hat,
    uns während des Russeneinmarsches heimsucht und kurzzeitig die
    norddeutsche Tiefebene auf Tauchstation schickt.
  • ebnefalls nach Irlmaier eine oder mehrere Fluten, ein oder
    mehrere Jahre nach der 3tf, vermutlich dauerhaft Land unter...

Von wegen und "Thema abgeschlossen"! Es gibt noch viele Ungereimtheiten,
und viel herumzufeilen am Ablauf.

LG,
Eyspfeil


Gesamter Strang: