Avatar

Wieder nur Behauptungen (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 09.06.2013, 18:10 (vor 2896 Tagen) @ Liv (7179 Aufrufe)

Hallo!

es tut mir Leid, ich kann für deine Wissenslücken und deine bedauerlicherweise nach 1945 in der BRD situierte "Bildungsgrundlage" (erklaere ich vielleicht mal, hat mich 52 Jahre gekostet, die Erkenntnis) nichts dafür.

Deine Unterstellung, daß ich zu blöd wäre und derart uneigenständig, daß ich das noch nicht mal selbst beheben könnte, daß Du mir die Selbstverantwortlichkeit absprichst und behauptest, der Staat sei an mir schuld, weise ich von mir. Du bist überhaupt nicht fähig und wirst es wohl auch nie sein, mich zu beurteilen.

Wissenslücken bedeuten zudem nicht, daß ich nicht in der Lage wäre, scharf zu denken und Argumentationen auf Konsistenz zu überprüfen, geschweige das grundsätzliche Vorhandensein einer Argumentation überhaupt festzustellen.

Offenbar bist Du gar nicht fähig, meine Wissenslücken zu füllen oder willst es nicht. Statt dessen fabulierst Du zusammenhangslos, nichts erklärend, sondern nur behauptend.

Meteorologie: Bissel Ahnung hab ich da auch, denn zum Pilotenschein gehört so Grundwissen dazu. Dein Urteil fusst allerdings nicht auf meteorologischem Wissen, sondern auf besagter "Bildungsgrundlage".

Teil meines Studiums war auch Meteorologie. Spielt allerdings keine Rolle, denn über Meteorologie haben wir uns gar nicht unterhalten, sondern über Deine Tatsachenbehauptungen, bloße Andeutungen, die man gefälligst glauben muß.

Hab letztens ein Interview mit dem Ex-US-Verteidigungsministerium (unter Bush) gesehen, der sagte: Wetterkrieg ist seit 15 Jahren möglich. Auf die Frage, ob und seit wann solche "Waffen" ausserhalb von Versuchen zum Einsatz kommen, verweigerte er die Antwort.

Auch das ist nur eine bloße Tatsachenbehauptung. Es ist nicht spezifiziert, was das interviewte Ex-Verteidigungsministerium (Hä?) mit "Wetterkrieg" überhaupt meinte. Daß die Spezifizierung verweigert wurde, läßt wiederum Raum für alle vorstellbaren Spekulationen, solcher man sich besser enthalten sollte. Ich vermute, daß - solange der Beleg fehlt - hinter der Behauptung keine eigentliche Substanz, bzw. nicht die Wettermanipulationen im unterstellten Ausmaß stecken.

Schon vor 10 Jahren war die grosse Sensation, dass die Chinesen saemtliche Wolken rund um Peking mit irgendwelchen Eiskristallen "bombardiert" haben, woraufhin die sich restlos abregneten, damit man an irgendnem Feiertag in Peking blauen Himmel hatte, was auch der Fall war.

Ja und? Hier werden schon seit Jahren Gewitterzellen mit Silberiodid entschärft.
Was Du hier behauptest, ist jedoch das völlige Gegenteil, nämlich daß Unwetterlagen überhaupt erst geschaffen, bzw. nicht entschärft, sondern verstärkt werden würden und zwar entgegen den von der Natur gegebenen Voraussetzungen. Du hebst eigentlich nicht auf Wettermanipulation ab, sondern auf Wettererschaffung, d. h. Erschaffung von Wetterlagen für die es in der Atmosphäre keine Grundlage gibt.

Wettermanipulation unmöglich? Denkste :)

Ich habe noch nicht mal behauptet, daß Wettermanipulation unmöglich wäre.

Zitat von mir: "Daß jemand behauptet, das Wetter könnte verändert werden, oder daß jemand tatsächlich, wenn auch in ganz anderen Maßstäben und Zusammenhängen, das Wetter beeinflußt..."

Wie es aussieht, biegst Du mein Gesagtes so zurecht, wie es Dir gerade zweckmäßig erscheint. Oder nimmst Du es schon verzerrt wahr?

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: