Das Kreuz mit dem "Kreuz" (Schauungen & Prophezeiungen)

rauhnacht @, Sonntag, 09. November 2014, 22:12 (vor 2104 Tagen) @ BBouvier5829 mal gelesen

Hallo ,
weißt Du , mit „Kreuzen“ bin ich ein bisschen empfindlich.

Da sah ich doch auch schon mal Eines. Nicht am Himmel, sondern nur an der Schlafzimmerwand. ( In der nachfolgenden Schau zum schwarzen Regen)
So hoch wie die Wand und durchaus imposant und leuchtend. Das war wirklich ganz echt ( gar keine Schau oder Vision oder so) und erzeugte sich durch das Mückengitter und dem Vollmond draußen.

Wäre ich da einfach so wegen irgendwas ins Schlafzimmer gegangen und hätte diese gesehen, wäre ich vermutlich schon auch ein wenig lächelnd beeindruckt gewesen. Vor allem darum, weil ich in den über 10 Jahren, wo ich dort wohnte, dort NIE ansonsten solches sah. Ich pflege mein Schlafzimmer regelmässig aufzusuchen, die Tür zu diesem Raum und damit auch der Blick auf eben dieser Wand, war stets offen. Der Gang davor mit freien Blick auf diese Wand führte zu den beiden Kinderzimmern, was meinst Du wohl, wie oft man da in 10 Jahren abendlich entlang kommt. Da war nie etwas zu sehen.

Nur da, wo ich da „hingeschickt werde“, war es da.
Ich war so genervt von diesem Gefühl des WICHTIG,Wichtig mit diesem, wie mir schien, pompösen Input. Denn da war ja sofort die Vermittlung bei mir da, Christus;----Bedeutung! Kein bisschen Martyrium, Tod und Geschichten zu dieser Ecke.

Und dann war es da wirklich. Ich bin mir sicher, wäre mir dies „nur“ in einer Schau und eben nicht als durchaus erklärbares Phänomen sooooo offensichtlich mit Vorankündigung und Nachsatz ( als Schau zum schwarzen Regen) begegnet, hätte ich dies in meiner Schwergläubigkeit beiseite gewischt.

So, und was meinst Du, was Menschen womöglich einst empfinden mögen, die vorher schlimmste Zeiten erlebten? Wo alles auseinander fällt, Werte und alle Menschlichkeit in den Boden gestampft sind. Wo Wirrnis, das Elend, Not und Tod hausen und sich selbst die, die in guten Zeiten aber gar nie einen Gedanken an Verantwortung, Schuld, Sühne zu Mitmenschen, der Welt und allem was da ist, verschenkten, sich plötzlich solch einem ZEICHEN ausgesetzt sehen.

Hier bei uns gäbe es nichts anderes, was derart deutlich macht, worum es geht. Wohlgemerkt in all den Varianten, die der Einzelne dann da für sich erkennen kann. Das ist keineswegs für alle gleich und richtet sich auch NICHT!!!! nach religiösen Lehrmeinungen oder sonstigen.

Da und da bin ich sicher, wird jeder beeindruckt sein und jeder wird für sich, entsprechend seines Weges wissen, worum es geht.
Ich meine, NUR darum geht es da und keineswegs um ein Dogma mit Deutungshoheit.

Ich meine, in meinem Schlafzimmer fand keine Daniel; (oder wer auch immer) fälschung statt, abgeschrieben hab ich auch nicht. Mir ist dies kleine Dingens da wirklich passiert.

Es erscheint mir überaus wahrscheinlich, dass auch Andere in durchaus lauteren Absichten von dem berichten, was sie sahen. Dass dies in mehreren Quellen so in ähnlicher Form erscheint, könnte durchaus daran liegen, dass dies eben sooo wichtig ist. Natürlich ist es immer möglich, dass einer vom anderen abschreibt oder noch viel eher beeinflusst wurde. Noch vieeeel schlimmer, wenn dies dann in die Wirkungskreise von „Fachkreisen“ zur Thematik fiel. Dies auseinander zu wurschteln, ist aber meines Erachtens mit dieser Eindeutigkeit im Urteil kaum möglich.


Ich halte es für weise, die Bälle flach zu jonglieren.

Viele Grüße, Rauhnacht


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion