Avatar

Ändert nicht viel (editiert) (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 07. November 2014, 13:13 (vor 1838 Tagen) @ Lacrimosa5358 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Freitag, 07. November 2014, 13:19

Hallo!

du schreibst die Sonne steht am 25. Dezember im Sternbild Schütze. Ja das stimmt - heute! Jedoch damals war es ein anderes Sternbild.
Durch die Präzession der Erdachse wandern der Winterpunkt und der Sommerpunkt im Laufe von 25.780 Jahren (Zyklus der Präzession) einmal durch den gesamten Tierkreis. So lag der Winterpunkt in der Antike noch im Sternbild Steinbock (deshalb auch „Wendekreis des Steinbocks“) und wird sich in etwa 300 Jahren ins Sternbild Schlangenträger verschieben.

Ja, daran habe ich auch gedacht. Wenn mich meine Vorstellungskraft nicht trügt, hat es für die Theorie vor 2000 Jahren aber auch nicht besser ausgesehen, eher noch schlechter.

Wenn wir wollen, daß sich die Sonne auf das Kreuz zubewegt (oder in seiner "Nähe" steht), wie es der Film will, bräuchten wir einen Winterpunkt irgendwo zwischen Jungfrau und Waage sowie einen Frühlingspunkt zwischen Schützen und Steinbock.
Das wäre in etwa 4300 bis 6500 Jahren der Fall oder vor ca. 17200 bis 19400 Jahren der Fall gewesen.

Es paßt also hinten und vorne nicht.

Zur Klärung der Matthäusstelle (Irlmaier kann man hier getrost völlig außer Acht lassen) trägt diese Fragestellung ohnehin nichts bei. Der Film behandelt die Einflüsse der Konstruktion des Bibeljesu, während sich die Matthäusstelle auf ein vermeintliches künftiges Ereignis bezieht. Da soll nämlich konkret ein Kreuz am Himmel als Zeichen seiner Wiederkehr erscheinen, was in etwa an folgendes erinnert. ;-)

=>
[image]

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion