Russland, China, Denkfehler (Schauungen & Prophezeiungen)

Alex @, Montag, 24.02.2014, 22:56 (vor 2712 Tagen) @ Stephan Berndt (6720 Aufrufe)


Die Chinesen wissen, dass sie nach den Russen drankommen. Deshalb halten sie zu den Russen - auch wenn sie sie nicht mögen (und umgekehrt). Die Chinesen wissen eh, dass sie für ihre Drecksscheißpapiere nie was bekommen werden. Das einzige was sie machen können, ist den US-Staatsanleihemarkt kurz vor Kriegsausbruch in die Luft zu jagen.

Gruß
Stephan

Hallo Stephan,

meiner Ansicht nach begehst Du hier einen Denkfehler in dem Du die Akteure in einem Theater als selbständige Parteien betrachtest:
"Die Chinesen wissen, dass sie nach den Russen drankommen. Deshalb halten sie zu den Russen - auch wenn sie sie nicht mögen (und umgekehrt)"
So nach dem Motto:
'der Kasperle wusste, dass wenn er sich gegen den Wachtmeister wehren würde, er dann ganz schön was mit dem Knüppel auf die Rübe bekommen hätte. Und obwohl der Wachtmeister den Kasperle wirklich nicht leiden mag, hat er es doch bei einem linken Haken belassen, anstatt den Knüppe zu ziehen. Das hätte er machen können, der Wachtmeister. Da wollen wir uns mal nichts vormachen.... etc. etc.

Russland sowie China sind fremdgesteuerte, besetzte Staaten.
Russland ist seit 1918 (glaube ich) besetzt. Seit dem haben sich die grössten Verbrechen gegen die Menschheit, die in der aufgezeichneten Geschichte wohl ohne Gleichen da stehnen, gegen dieses (russische und ukrainische) Volk abgespielt.
Russlands ist besetzt.
Dort traut sich bis heute (oder sogar heute) keiner zu mucksen. Der Terror sitzt noch tief in den Knochen der Familien.

China ist seit Ende der 40er besetzt.

Die Herrscher dieser Länder sind Diener der allerhöchsten Autörität auf dieser Welt: der internationalen Hochfinanz, oder wie Rakovsky sagt, von "Jenen"

Meiner Meinung nach:
also wenn wir Überlegungen anstellen wollten, ob es nicht schon früher den Finanzkollaps oder sonst einen Kollaps geben würde, dann sollten wir uns die tatsächlichen Akteure anschauen, versuchen deren Pläne einigermassen zu verstehen (man lese z. Bsp das "Rakowskij Protokoll") um sich dann überlegen zu können, was dieser oder dieser Schritt vielleicht für Vorteile für "Jene" bringen würde, oder was auch dieses Mal in den Plänen von "Jenen" schief gehen könnte und auf welche Weise dies dann das eine oder andere, z.Bsp. den Finanzkollaps verfrühen oder verspäten könnte.


Aus Deinen Texten des letzten Zeit glaube ich herauszulesen (und ich kann mich natürlich gut irren), dass Du den Putin für einen ganz schön coolen Typen hältst, der "was drauf hat" und hier ordentlich was bewegen könnte, wenn er nur wollte.

Warum erweiterst Du nicht einfach mal Deinen Horizont und schliesst "Jene" mit in Dein Weltbild.
(das Rakowskij Protokoll wurde übrigens noch von keinem "Historiker" / Professor für als "Fälschung" bezeichnet. Das soll doch was aussagen).

Sobald Du das nämlich getan hasst, wirst Du erkennen wie sämtliche Staatschefs total erblassen im Gegesatz zu "Jenen", den Puppenspielern.

Das jedenfalls ist meine persönliche Sicht der Dinge, aufgebaut auf Jahren von Recherchen und Lektüre.
Du bist doch auch extrem belesen, Stephan.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass "Jene" in Deinem Weltbild einfach nicht vorkommen, Stephan

GRuss,
ALex


Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)


Gesamter Strang: