Bohrungen "drill baby drill!" (Schauungen & Prophezeiungen)

Steffomio @, Dienstag, 25.02.2014, 16:49 (vor 2715 Tagen) @ throne (6532 Aufrufe)

Hallo throne,

Lass mich mal ganz theoretisch fragen, was eigentlich wen davon abhalten sollte, die Anzahl Fördertürme der benötigten Menge anzupassen, wenn doch, wie Du auch schreibst, generell genug da ist?

weil die Ölfirmen bereits bohren wie die Geisteskranken:
Bildschirmfoto (Thumbnail) von dieser interaktiven Karte: http://www.eia.gov/state/?sid=CO
[image]

Zum Thema Fracking ebenfalls eine interaktive Karte:
http://www.postcarbon.org/drill-baby-drill/map

(Bitte tief hinein scrollen um die Bohrungen einzeln sehen zu können.)

Erschwerend kommt hinzu, dass nicht beliebig dicht gebohrt werden kann, weil sonst die Fördermenge der Nachbar-Ölbrunnen sinkt. Immerhin gilt es, bei aktuellem Verbrauch etwa eineinhalb kubikkilometer(!) Öl pro Jahr aus der Erde zu holen.

Eine Firma von vielen mit fast 2000 aktiven Bohrvorhaben (faq) in der aktuellen Woche.
[image]

Thema Offshore:
Bei einer Ölbohrplattform stellt man sich oft vor, dass die bloß ein Loch macht und dann eben Öl fördert. Dem ist aber nicht so, sondern so eine Plattform bohrt in ihrem leben viel hundert Brunnen und verbindet diese zu einer Pipeline oder andere Entnahmestellen.
Wenn nun eine Ölfirma eine neue Plattform baut, dann nicht um noch ein Loch zu bohren, sondern um noch schneller noch mehr Löcher zu bohren.

Steigende Ölpreise:
Bis heute wird davon ausgegangen oder besser hofft man, das steigende Ölpreise durch Verknappung ein Segen für die Ölindustrie sei und neue Techniken und Quellen hervor bringen würde. Es kristallisiert sich jedoch heraus, das steigende Preise die Wirtschaft schneller zerschmettern und die Nachfrage entsprechend senken, als sie mehr Gewinne produzieren können. Mit der Folge, dass genau das Gegenteil passiert.

Drill Baby drill!!! ;):
[image]


Um im mehr zu finden hier noch ein paar nützliche Suchbegriffe:
rig, well, rotary, count, crude, shale, offshore und natürlich peak-oil.

Gruß
Stefan


Gesamter Strang: