Peak Oil Bedeutung / "Psy-Ops" / abiotic oil (Schauungen & Prophezeiungen)

Alex @, Mittwoch, 26.02.2014, 20:40 (vor 2710 Tagen) @ OffbJohannes (6592 Aufrufe)

Hallo,

Hallo Steffomio

bedeutet dass die Preise steigen werden.

Peak Oil bedeutet dass die (ÖL/Benzin/Gas) Preise steigen werden.
Und damit in Konsequenz auch die Preise der Transportgüter.


Grüße Johannes

Hallo Leute,
der Begriff Peak Oil bezieht sich auf eine Kurve, die wie ein umgedrehtes U verläuft und eine Funktion folgender Werte ist:
Förderung / Nachfrage (oder gar Verbrauch).

Das "Peak" bezieht sich auf das oberste Ende der Kurve, wo Verbrauch = Nachfrage ist, und wonach es dan bergab geht: also Förderung geringer als Nachfrage.

ich stiess das erste Mal auf den Begriff "Peak Oil" am ANfang meiner "Reise in die Wirklichkeit" in dem Buch "Crossing the Rubicon" von Michael Ruppert.
Dieses Buch legt minutiös dar, was damals am 9/11 geschehen ist. Darum geht es in dem Buch eigentlich.
Aber am Ende des Buches redet er plötzlich über "Peak Oil", die Konferenzen, die er darüber schon besucht hat, etc.

Der Leser ist dazu geneigt auch das Peak Oil Zeug zu glauben, wo die vorherige Komponente doch so ehrlich, furchtlos, wahrheitssuchend schien (und wahrscheinlich auch ist).
Und das ist ja auch der Trick mit dem man "Leute" dazu bringt Dreck zu schlucken: man tut es auf einen Löffel mit offensichtlich edelstem Honig.

Überhaupt ist schon dieser Begriff "Peak Oil" verdächtig: denn ein Merkmal von verdeckten Operationen oder "Psy-Ops" (psychological operations) ist es ein "Schlagwort" zu erfinden. "Orangene Revolution", z. Bsp.
So steht es nämlich in einem ihrer "Anweisungsbücher" wie man vorzugehen hat.
Und diese werden immer minutiös befolgt.
Eines dieser Handbücher / Anweisungsbücher ist definitiv "Psychologie der Massen", welches ich hier schon häufig wärmstens empfohlen habe:
http://nsl-archiv.com/Buecher/Bis-1945/Le%20Bon,%20Gustave%20-%20Psychologie%20der%20Massen%20(1922,%20168%20S.,%20Scan).pdf


------------

Abiotic Oil /abiogenes Öl

Auf die Anfrage eines Mitlesers habe ich hier: 24138 meine Überlegungen aufgeführt, wie ich mir abiogene Ölproduktion vorstelle /erkläre.

Der jetzt als investigativer Journalist arbeitende Jim Stone, der übrigens den "Fukushima Report" schrieb und veröffentlichte, hat auf seiner Website nun auch ein paar Worte zur Ölproduktion geschrieben:
(noch nie hat wohl ein Artikel so viel Chaos bei den alternativen Medien (angeblichen Superwahrheitsaufdeckerhelden) ausgelöst wie der "Fukushima Report" - hihi. Ganz schnell wurde verschwand er bei Rense und anderen "alernativen Medien" - weil scheint tatsächlich durchgehend "top secret"
---> also Jim Stone ist ein "must read", so wie früher Joe Vialls.
http://jimstonefreelance.com/

Ich bringe das hier nur, weil er das was ich in meinem Beitrag als "metabolischen Prozess" beschrieb detaillierter beschreibt

Er schreibt also zu Öl (zusammengefasst):

"Offizielle(r)" Ursprung / Entstehung von Öl ist bogus
("Official" Origins of oil are bogus)
Öl kommt nich von toten Dinosauriern, unterirdischen Sümpfen oder von dem anderen Bullshit, den man uns erzählt.

Methane ist die geläufigste (am meisten vorkommende) Verbindung im Universum, nach Wasser, und es gibt überall Öl Planeten, die niemals Dinosaurier oder sonstiges Leben hatten.

Wenn man Methan unter Druck und Hitze für billionen von Jahren hält, formen die Methan Moleküle längere Ketten: methan zu Ethan to Propan zu Butan zu Pentan zu hexan zu heptan zu Oktan usw. usw. und dieses wird Öl.
So einfach ist das.

Es gibt Monde von der Grösse von Planeten in unserem Sonnensystem (Titan ist einer von ihnen), welche Öl Planeten sind. Jupiter und Saturn sind Methan-ethan-propan-butan Gas Giganten. Der gesamte Dinosauriermythos wurde in den 1800ern von wissenschaftlichen Analphabeten ausgebrütet, die nicht mal ein ordentliches Teleskop oder eine wissenschaftliche Methodologie hatten um das Universum zu sehen wie es ist.

Öl ist überall im Universum. Und da Bakterien das Öl essen, wenn es an die Oberfläche blubbert müssen wir (so tief) dahin bohren wo die Bakterien das Öl nicht essen können um das Zeug zu fördern, welches von dem Planeten Tag aus Tag ein produziert wird.
Wenn es dicht an die Oberfläche kommt können wir es bekommen wenn es da eine Gestein- oder Salz"kuppel" in der Nähe der Öberfläche gibt, welches das Öl einschliesst und es außer Reichweite der Bakterien hält.
So einfach ist das."

Also hier haben wir eine schöne Beschreibung von einem Teil des Zyklusses, welchen das Öl durchläuft.

Und aus Methan unter Druck und Hitze längere Ketten zu machen dauert natürlich keine "Billionen" von Jahren, sondern lässt sich sogar im Labor machen.
Aus organischen Stoffen wie Dinosauriern und Ähnlichem hat aber noch keiner die Substanzen gemacht, die sich im Erdöl finden.


Nach meiner Erinnerung ist die Dinosaurier Theorie nicht in den 1800ern von incompetenten Wissenschaftlern ausgebrütet worden, sondern eher Ende des 19. Jahrunderts nachdem die abiotische / abiogene Theorie schon mehrfach in wissenschaftlichen Journals veröffentlicht wurde.

Eine gute Zusammenfassung der Forschung und der Quellen hat 2006 Thomas Gold erstellt:
http://web.archive.org/web/20021015163818/www.people.cornell.edu/pages/tg21/usgs.html
(ich habe ihn noch nicht ganz durchgelesen - das heisst "heute" noch nicht. Als er rauskam erinnere ich mich ihn gelesen zu haben, was mich dann auch restlos überzeugt hat.
---> Besonders interessant ist die Geschichte der abiogenen Theorie. Auch was für Leute der Meinung waren, dass Öl abiogen ist, ist interessant: alles sozusagen hervorragende Wissenschaftler ihrer Zeit. Sogar der, der das Periodensystem der Chemie erfunden hat, war auf dem Gebiet aktiv.
(wenn ich mich richtig erinnere kam die Dinosaurier-Theorie erst Anfang des 20. Jahrhunderts, zu der gleichen Zeit etwa, als man auch anfing physikalische Gleichungen in der Thermodynamic abzuändern, sodass die anfangs in Formeln vorhandenen Komponenten für Energie aus dem Vakuum einfach weggestrichen wurden (Lorenz Formel, glaube ich)

Also in diesem Kreislauf wird Methan aus dem Erdinneren zu Erdöl.
Und laut Jim Stone fressen Bakterien dann das Öl, sodass die Menge an Erdöl nicht überhand nimmt (mal gucken ob das auch im Artikel steht)
Und die Bakterien werden es wohl weiter zu etwas verarbeiten und dann ausscheiden.

Woher kommt aber das ganze Methan?
Nun entweder es gibt hier keinen Kreislauf und die Erde ist im Inneren einfach so voll mit Methan, welches für Milliarden von Jahren Öl produziert,
oder (was ich eher glaube):
die Reaktion von Methan zu Erdöl, sowie Erdöl als Bakterienfutter ist Teil eines Kreislaufes, wie ja alles im Leben ein Kreislauf zu sein scheint - wie im Grossen so im Kleinen.
---> wir Menschen produzieren ja kontinuierlich Methan und pupsen es raus.
Pupst die Erde vielleicht auch?
(Machte sich BB nicht erst kürzlich erneut über die These eines "Pupsloches" der Erde am Südpol lustig - hehe - wer weiss, wer weiss !!

Gruss,
Alex

P.S.: lest auch unbedingt den "Fukushima Report."

Krass wie Stone darauf hinweisst, dass es bei diesem angeblichen 9.3 Erdbeben keine durch das Erdbeben zerstörten Häuser usw. gab. Alle Zerstörung wurde durch die Flutwelle verursacht.
http://jimstonefreelance.com/fukushima1.html
oder hier die deutsche Version:
http://criticomblog.wordpress.com/2012/08/31/das-japanische-911-heisst-311-und-es-ist-alles-belegt/

Ein weiteres Beispiel für wie dreist (oder besser gesagt 'wie "chuzpe"') wir heutzutage belogen werden.
"Die schlucken alles", werden sich "Jene" wohl immer wieder sagen.


Neue Männer braucht das Land!!

Schritt Nr. 14: "Die Erschaffung einer versklavenden (unsinnigen / bewusst irreführenden) Philosophie innerhalb einer Feindesnation." ----Psychopolitik (Kapitel 1)


Gesamter Strang: