Krim (Schauungen & Prophezeiungen)

Malbork @, Sonntag, 23.02.2014, 14:30 (vor 2713 Tagen) @ Stephan Berndt (6954 Aufrufe)

Hallo,

wie ich Ende Januar in diesem Faden schrieb, halte ich den Ukraine Zwischenfall als kommende "Fall Weiss" Angelegenheit entsprechend zum Anfang des II. Weltkriegs. Dabei halte ich es im Allgemeinen mit Taurecs Aussagen weiter unten:
Der grosse "Schlag" kommt erst, nachdem der Westen handlungsunfaehig sein wird (verursacht durch Naturkatastrophen "the big one" und/oder durch wirtschaftlichen Zusammenruch) Wobei ich nicht ausschliessen wuerde, dass es zum "Anschluss" der Krim und des Ostens der Ukraine schon bald kommen kann.
Wie wir in den letzten Tagen gesehen gaben, ist die Lage in der Ukraine so dynamisch und chaotisch, dass alle Optionen noch auf dem Tisch liegen. Russland koennte hier aehnlich wie damals das dritte Reich im Fall der Sudetendeutschen reagieren, und zum Schutz der russisch-staemmigen Bevoelkerung auf den Anschluss pochen. Oder es wir von der autonomen Krimregierung zum Schutz gerufen. Spaetestens nach den nun vorgezogenen Wahlen am 25. Mai wird die Lage diesbezueglich eskalieren, naemlich dann, wenn die Revoluzzer durch die Wahlen bestaetigt werden. Zumindest die Krim-Fuehrung kuendigte schon gestern an, dass es diesen Umsturz nicht akzeptieren werde.
Eine (friedliche) Teilbesetzung der Ukraine halte ich in diesem Jahr durchaus fuer moeglich, der Westen der Ukraine duerfte danach dahinsiechen, die heutigen Revoluzzer werden in 1 bis 2 Jahren demaskiert und die Lage in der Restukraine wird sich aus wirtschaftlicher Sicht verschlechtern (der Westen ist Agrargebiet, der Osten hat die Industrie und Rohstoffe), so dass Russland sich letztendlich die gesamte Ukraine wieder einverleiben wird. Wie gesagt, das kann sich alles noch ein paar Jahre hinziehen, aber in der retrospektive wird die Ukraine der Stein des Anstosses zum russischen Blitzkrieg Feldzug gegen ganz Europa gewesen sein.

Gruss
Malbork


Gesamter Strang: