Ukraine - Bedeutung im Prophezeiungskontext (Schauungen & Prophezeiungen)

Stephan Berndt @, Sonntag, 23.02.2014, 11:20 (vor 2714 Tagen) (8745 Aufrufe)
bearbeitet von Stephan Berndt, Sonntag, 23.02.2014, 11:32

Hallo,
mich würde mal interessieren, wie ihr hier den "Fall Ukraine" in den Prophezeiungskontext integriert.

Ich persönlich halte den "Fall Ukraine" für das geostrategisch größte Risiko seit dem Zusammenbruch der UdSSR. Deutlich gefährlicher als der Jugoslawienkrieg, oder die Gemetzel im Nahen Osten.
Lenin wird zitiert: "Wenn wir die Ukraine verlieren, verlieren wir alles (bzw. den Kopf.", je nach Quelle) Nach Z. Brzezinski kann Russland ohne Ukraine nie wieder Großmacht werden.
Julia Timoschenko sagte gestern, sie erwarte jetzt auch "Revolutionen in anderen Ländern". Ian Brzezinski (Sohn von Z. B.) spricht von "militärischem Druck Russlands auf die Ukraine". (To Avoid Ukraine Catastrophe, Get Tough...) D. h. ein NATO-Beitritt der Ukraine zeichnet sich wieder ab.
Hinzu kommt, dass Russland in Syrien praktisch in derselben Position ist - der eigentliche Buhmann. D. h. es ist in Betracht zu ziehen, dass der Westen aus dem Fall Ukraine eine "moralische Überlegenheit" ableitet, und diese Münze auch in Syrien ausspielt.
Ansonsten: Überall fragt man jetzt in den Medien, ob ein neuer Kalter Krieg droht. (höre grad B5-Aktuell - Hörerstunde zu Ukraine) - den Prophezeiungen nach ist aber eigentlich nicht zu vermuten, dass wir noch eine längere Phase erleben, in der man offen zugesteht, dass es einen neuen Kalten Krieg gibt (obwohl der nie aufgehört hat) - denn dies würde Aufrüstung bedeuten, Kriegsangst der Massen, ev. eine neue Friedensbewegung, - dann gibt es das Problem mit der Wehrpflicht in Deutschland usw. usf. Die vielen Quellen, die einen völlig überraschenden Kriegsausbruch vorhersagen, sind ja bekannt. ... Was nicht ausschließt, dass Otto Normalverbraucher so 2-3 Monate vorher auch zu ahnen beginnt, dass da etwas schief läuft. Aber ich würde die Quellen so interpretieren, dass dieses "unbestimmte Gefühl" keine Zeit mehr hat, im Verstand zu einem Entschluss zu führen, der in der Realpolitik umgesetzt wird.

Also: Was glaubt ihr, wie das in der Ukraine weiter geht - und wie dies in den Prophezeiungskontext zu integrieren ist? Und wenn ihr glaubt, es gab seit 1999 schon eine für Russland größere geostrategische Krise, dann sagt auch welche UND WARUM.

Gruß
Stephan

PS
Die Hälfte der B5-Aktuell-Hörer ahnen, dass die Ukraine Mordsärger mit Russland bedeuten würde.


Gesamter Strang: