damit haben wir doch das beste Indiz für Akzeptanz oder Verwerfen (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Baldur, Samstag, 04. März 2017, 12:18 (vor 1061 Tagen) @ Eyspfeil5302 mal gelesen

Hallo, Eyspfeil,

vorab, bitte entschuldige mein Aufbrausen im Beitrag, das nicht Dir als Person gelten sollte, sondern der von einem anderen Forum bekannten Rettung jeglicher Texte vor der Tonne um fast jeden Preis, indem behauptet wird, das ginge eben nicht besser, das müsse man so akzeptieren.

Damit muss Schluss sein, man muss inhaltsleeres Gefasel als solches bezeichnen und in die Tonne kloppen, allein schon, um die echten Schauungen nicht zu diskreditieren.


Also entweder sieht man das konkrete Ereignis, oder aber den genauen Zeitpunkt/
das Datum/Jahreszahlen, die Ereignisse aber eher verschwommen.
===> Wenn sich das NICHT so verhielte, bräuchten wir kein Forum, weil
wir dann alles wüßten, was die Zukumpft angeht. Also Ereignisabläufe
mit konkreter Datumsangabe.

Die Tatsache, dass wir vielfach herumdoktern, interpretieren, und mit der Stange im Nebel stochern müssen, zeigt doch gerade, dass die zugrundeliegenden Informationen nicht viel hergeben, bzw. nicht ausreichend sind, um sich darauf abzustützen.

Ich wiederhole mich: eine Aussage ohne jeglichen Zeitbezug ist völlig wertlos, denn langfristig sind wir alle tot, und im Leben hat alles seinen Fälligkeitstermin.

Einer Bekannten wurde in jungen Jahren vorhergesagt, ihr Mann werde bei einem Verkehrsunfall sterben.
Nun ist bei jemandem, der viel fährt, dieses Schicksal nicht völlig unwahrscheinlich, aber doch eher selten. Ein "Erraten" also nicht zu erwarten.
Ob die Quelle eine gute Trefferquote hatte, weiss ich natürlich nicht.

Jedenfalls nahm die Frau diese Vorhersage ernst und hatte fortan jeden Tag Angst um ihren Mann.
Nach 38 Jahren bewahrheitete sich die Aussage, er wurde in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt und starb wenige Tage später in der Klinik an seinen Verletzungen.

Da wäre es auch besser gewesen, man hätte die Aussage nie gehört.
Zumindest wäre ein Hinweis, dass es irgendwann mal viel später so wäre, sehr gehofen, logischerweise nahm die Naherwartung überhand.

Eine echte Schauung muss einen zeitlichen Bezug erkennen lassen, um von Wert zu sein.

Der kann sich als falsch erweisen (Detlef), lässt dann aber wenigstens erkennen, dass es sich eben nicht um die Vorausschau eines zukünftigen Geschehens handelte, sondern um grosses Kino im Kopf.

Somit wabern keine unsinnigen Alpträume als ungebremste Geisterfahrer durch die Jahrhunderte.

Beste Grüsse vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion