Neue Fundstücke: Alois Irlmaier aus der Sicht der (damaligen) Besatzungsmacht (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Zuban, Münchner Westen, Freitag, 03. März 2017, 01:19 (vor 995 Tagen)8454 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo zusammen,

Als Vorbereitung auf das am Samstag stattfindende Forumstreffen möchte ich noch einige Neuigkeiten aus meinen eigenen Recherchen präsentieren und zur Diskussion stellen.

Irlmaier und speziell das Szenario um einen dritten Krieg ist hier im Forum weitestgehend zerlegt, tiefgründig analysiert und man möchte meinen, es gibt nun endgültig nichts Neues mehr zu sagen.
Doch dann kommt z.B. randomizer und gibt dem Thema Irlmaier wieder neuen Schwung:

35150

Es dürfte den meisten hier bekannt sein, daß der Name Irlmaier in der ersten Auflage von Conrad Adlmaiers "Blick in die Zukunft" und in den meisten Artikeln bis 1950 konsequent falsch geschrieben wurde : Irlmeier

So auch in der "Merritt collection on public opinion in Germany" ,
also internen Berichten über die Stimmungslage im besetzten Westdeutschland. Diese Berichte sind seit einiger Zeit freigegeben:

[image]


Ich füge hier mal die entsprechenden Zitate bzgl. Irlmeier aus dem Bericht:"Rumors in the US ZONE of Germany" und "SOME FURTHER DETAILS ON POSTKOREAN RUMORS" erstmal kommentarlos und farblich markiert ein, um Euch die Lektüre der 1089-Seiten pdf-Datei zu ersparen:

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]


Es ist ja bekannt, daß der bayerische Landtag sich mit der Thematik Irlmaier befasst hat und daß man etwas gegen die Hysterie und Kriegsvorbereitungen unternehmen wollte.
Hier zeigt sich jedoch noch eine höhere Dimension und auch angesichts der Kontakte von Irlmaier mit General Clay (und seiner Schwester) scheint es mir plausibel, daß man spätestens Mitte 1950 Irlmaier von VS-amerikanischer Seite her unmissverständlich klar gemacht haben könnte, das "Hellsehen" und v.a. die Kontakte mit Journalisten lieber sein zu lassen.

Der Verfasser des Berichts war wohl in der Region Ingolstadt stationiert und hat Irlmaier wohl auch nicht gekannt.
Neu ist auf jeden Fall, daß die Region um Ingolstadt herum und speziell Oberdolling ein sicheres "Refugium" zu sein scheint :lehrer:
und daß der Russe am 02. September nach Passau kommen wird :panzer2:

Interessant auch die Erwähnung des Gerüchts von der dreitägigen Finsternis (three days of "all-out-gloom") und daß Geschäftsleute bereits Möbel und Waren in Richtung Altötting verfrachtet haben.

Wer gerne mehr lesen möchte:

https://archive.org/details/674036_4?q=Irlmeier


Damit erstmal genug,

es grüßt Euch,

Zuban


Reicht es aus, während der 3TF die Rollläden herunterzulassen?

  • gesperrt
  • in der Sammlung
8454 mal gelesen

gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion