Irlmaier, Adlmaier und das liebe Geld (Schauungen & Prophezeiungen)

Dannylee @, Sonntag, 05. März 2017, 21:40 (vor 1330 Tagen) @ Eyspfeil5928 mal gelesen

Hallo Dannylee!

"Hallo, Taurec,

das hat allerdings auch Stephan Berndt festgestellt - entgegen Eurer Meinung.
Zumindest die Zeitangabe, dass 1950 der Wk3 ausbrechen sollte, stammt evtl. eher
von Adlmaier, damit dieser sein Buch besser verkauen konnte. Und
von der Presse hielt Irlmaier nicht allzu viel, gab sie wohl doch vieles
falsch wieder."

Genau. Und Irlmaier las zwar die von Adlmeier frisch verlegten Bücher durch,
und bemerkte still, daß da zwar teilweise Schmarrn drinstand, also von Adlmeier
Erfundenes, aber er erhob keinen Einspruch dagegen, weil er natürlich möglichst
viel Zaster damit verdienen wollte.

Ein wenig geschwindelt hat er damit schon, er war gewiss kein Heiliger,
sondern Mensch mit Fehlern wie wir hier Versammelten ja auch, aber der
Hauptschwindler bzw. Hochstapler war Adlmeier.
===> Seher sind mit Fehlern behaftet wie gewöhnliche Sterbliche, was mit
den Fähigkeiten der Menschen nichts zu tun hat. Auch ein Genie kann
absolut unausstehlich sein.

Beste Grüße,

Eyspfeil

Hallo, Eyspfeil,

das will ich auch gar nicht abstreiten. :-)
Irlmaiers steckte ja bekanntlich mehr als einmal in finanziellen Schwierigkeiten.
So hatte er evtl. wohl oder den einen oder anderen Schmarrn Adelmaiers durchgehen
lassen - denn auch ein Irlmaier musste leben.;-)
Andererseits hätte er woanders möglicherweise mehr Kapital schlagen können.
Angeblich konnte er sogar Öl (auf Landkarten) lokalisieren, ohne selbst an
Ort und Stelle anwesend zu sein. Ebenso Bodenschätze unter seinem heimatlichen bayerischen Boden will er "gesehen" haben, die er aber wohl nicht preisgab, weil er auf evtl. auf "bessere Zeiten" hoffte. Vielleicht auf die goldene, zumindest gute Zeit nach der großen Umwälzung.

Beste Grüße zurück

Dannylee


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion