Avatar

Der Katholikentag in Passau 1950 (Schauungen & Prophezeiungen)

Zuban @, Münchner Westen, Samstag, 04. März 2017, 11:46 (vor 1329 Tagen) @ Eyspfeil6295 mal gelesen

Lieber Eyspfeil,

Zuerst, um Deine Frage zu beantworten:

Mit Catholic´s Day ist in dem Bericht ganz einfach wortwörtlich übersetzt der 74. Deutscher Katholikentag (29. Aug.–3. Sep. 1950 in Passau-Altötting) mit dem Motto „Zuerst das Reich Gottes“ gemeint.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Deutschen_Katholikentage

https://www.zvab.com/Zuerst-Reich-Gottes-Deutscher-Katholikentag-Passau/12474003130/buch

Wie das obige Buch vermuten lässt, war der Katholikentag wohl zweigeteilt und fand vom 29. August bis 1. September in Altötting statt, woraus ich folgere, daß am 02. und 03. September Passau dran war.

Aber das ist ja eigtl. auch egal; amüsant ist nur, daß die Sorge einiger wohl wirklich darin bestand, daß dieser Katholikentag nicht stattfinden könne, weil die Russen einmarschieren...
Ich hätte da vielleicht andere Sorgen (gehabt).

Man muss diesen Bericht auch richtig einordnen, er ist weder pro- noch contra-Irlmaier zu sehen; gibt er doch lediglich die Stimmungs- und GERÜCHTE-lage in der Besatzungszone zu dieser hochinteressanten Zeit wieder.
Adlmaier´s "Blick in die Zukunft" (1. Ausgabe) erschien im Februar 1950 und trieb den Irlmaier-"Hype" (man verzeihe mir das englische Wort) auf die Spitze.
Zur Zeit des von mir eingestellten Berichts ebbten dann auch die Zeitungs-Publikationen um Irlmaier ab; s. z. B. auch seinen Brief an die Süddeutsche Zeitung in der Quellensammlung:

https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Datei:Irlmaierbrief_bei_Bekh.pdf

Irlmaier zog sich zurück bis zu seinem Tod 1959, Journalisten wurden von Irlmaiers Frau mit dem Besen vertrieben etc. etc.

Mir ging es nicht darum, Irlmaier zu zerlegen, sondern vielleicht eher im Gegenteil zu seiner Ehrenrettung beizutragen.
Wie mein Forumsname und Bild oben rechts (Das allsehende Irlmaier-Auge :ok: )vermuten lassen, bin ich eher Irlmaier-Liebhaber als Tonnen-Treter.

Ich bin Wissenschaftler und versuche maximal neutral an die Sache heranzugehen. Mein Vorteil ist, daß ich forumstechnisch relativ unbelastet bin, nicht religiös motiviert an das Thema herangehe und selbstkritisch und lernfähig auf der Suche nach der Wahrheit um Irlmaier bin.
Und bereit meine eigenen Überzeugungen über den Haufen zu werfen.

Für mich gehört der ehemalige Säulenheilige weder komplett in die Tonne noch glaube ich alles, was über Irlmaier geschrieben, gedruckt und gemunkelt wurde.


Das herauszuarbeiten ist der grosse Verdienst (und Anspruch!) dieses Forums und der Quellensammlung.

JEDER der hier schreibt und liest, sollte versuchen, seine persönlichen, politischen , religiösen und WeltanSCHAUUNGsrelevanten Motive aus der Diskussion herauszuhalten.

Es ist der Sache nicht dienlich und mich nervt auch der kindische Kleinkrieg zwischen den Foren.

Hier sind nicht nur germanische Neuheiden versammelt genausowenig sind drüben nur "Bibeldeppen".
Eine Trennung wegen der unterschiedlichen Grundausrichtung ist nötig und gut; ein gegenseitiges Bekriegen und Sperren ist aber auch wirklich schwachsinnig und bindet nur Energien.


Wie gesagt, habe ich noch wesentlich interessanteres (und brisanteres) über Irlmaier herausgefunden. Ich möchte darüber aber erst einmal in kleiner Runde bei dem heutigen Forumstreffen sprechen.
Man trägt auch Verantwortung, wenn man hier schreibt und wir müssen alle froh sein, daß es dieses Forum (noch) gibt.

Und lieber Eyspfeil, weil du Leo Crespi erwähnt hast, der dem Bericht den clearance-Stempel verpasst hat:

Hier noch eine interessante Verlinkung (Leider nur auf englisch):

https://en.wikipedia.org/wiki/Crespi_effect

Der nach ihm benannte Effekt beschreibt also daß die Geschwindigkeit von Ratten, die in einem Labyrinth auf Futtersuche sind und daß diese Geschwindigkeit proportional zur Größe der zuletzt erhaltenen Belohnung (= Futter) ist, ABER nicht proportional zur Lerngeschwindigkeit !

Trifft das nicht auch in vielen Bereichen auf das Säugetier Mensch zu und ist es nicht bezeichnend für das Versagen des Kommunismus?
Haben die Besatzer vielleicht auch die besetzten Leute (im Saurüssel) wie Labor-ratten betrachtet und tun sie es vllt. auch heute noch?

Demnächst mehr in diesem Kino,

Zuban


Reicht es aus, während der 3TF die Rollläden herunterzulassen?


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion