ein bisschen schwanger geht nicht (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur, Montag, 08.08.2016, 21:03 (vor 2365 Tagen) @ BBouvier (3241 Aufrufe)

Hallo, BB,

heute bist Du wieder der Gralshüter - weil wir Dir gestern die vergeistigte Lueken zerlegt haben?

Die Vorlage dessen dürfte die fiktive Sagenfigur "Mühlhiasl" sein,

sie sagt das aber nicht so, sondern verkauft das als Eigenprodukt.

Ich brauche niemand, der alte Sachen nachplappert, die alten Vorlagen kann ich auch selbst lesen.


Dennoch dürfte der Rat - da zeitlos gültig -
nicht ganz verkehrt sein.

Es ist auch ein guter Rat, stets dicke Socken zu tragen, damit man nie kalte Füsse hat.

Dafür brauche ich doch keine Schauung, das weiss ich doch selbst.
Dass das grundsätzlich sinnvoll ist.

Die Schauung sagt aber (angeblich), mach das, weil ein Zusammenbruch kommen wird, der alles andere vernichten tut.

Und nicht, tu es, weil da vielleicht irgendwas was kommen könnte.

Es kam aber seit fast 50 Jahren nicht. Punkt.

Oder würdest Du, falls Dir nächste Woche eine gute Fee
100 Goldstücke à eine Unze schenkt, die in bunt bedruckte Euroscheine
umtauschen, die Du dann brav einer Bank übergibst?

Darum geht es doch nicht. Es geht klar darum, dass eine Aussage getätigt wurde, die sich nicht als zutreffend erwiesen hat. Punkt.


In den 60ern kostete eine Unze Gold um die $40, zur Zeit um die $1.300!

Ja, demnach hätte man nicht nur einen kleinen Barren kaufen sollen, sondern so viel es geht. Derweil andere Anlageformen aber ebenfalls unglaubliche Entwicklungen hingelegt haben, Immobilien zum Beispiel, auch ein Sachwert.

Es geht - nochmal - doch nicht darum, ob eine Aussage grundsätzlich sinnvoll tönt, sondern darum, dass ihr die Behaputung zugrundeliegt, es käme so wie vorhergesagt. Und das tuts nicht.


Nöööö ... Siehe oben.
Du schüttest wieder mal das Kind mit dem Bade aus.

Ich füge nur der Tonne hinzu, was in die Tonne gehört.


<"So langsam habe ich die Schnauze voll und komme mir verarscht vor.">

Mache doch Niemand anderes dafür verantwortlich,
wie Du Dich fühlst. :-)

Ich fühle mich zur Zeit frei und ungebunden, sehr zufrieden, lediglich unsicher, was die Frage des optimalen Wohnortes im Hinblick auf die zielgerichtet geplante und durchgeführte Umvolkung der EU-Staaten betrifft.

Ich fühle mich keineswegs vom Leben verarscht, ganz im Gegenteil.
Was ich erreichen durfte, grenzt in Teilen an schiere Unmöglichkeit.

Aber selbstverständlich fühle ich mich verarscht, wenn Aussagen zur Zukunft mit dem Qualitätssiegel der höheren Herkunft und daher besonderen Glaubwürdigkeit als echt verkauft werden, die sich reihenweise als wertloses Geplapper herausstellen.

Im privaten Bereich wurde ich hingegen noch nie verarscht, wenn es um Antworten auf meine Fragen ging, oder um eigenes Nachbohren. Das passte nicht nur vom Inhalt her, sondern auch von der Zeitangabe.
Deswegen weiss ich ja, dass es grundsätzlich geht.

Wieso geht es aber bei den Schauungen aus den üblichen Quellen nicht?

Meine einzige Antwort darauf ist, weil sie nicht echt sind, weil deren Quelle nicht verlässlich ist.

Das tut der Verbreitung aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil.

Es erscheint Neuauflage auf Neuauflage, und berechtigte Kritik prallt ab wie Vernunft und Verstand an der hässlichen Rübe von der Frau von Professor Sauer.

Andererseits, jedem steht es ja frei, sich zum Narren zu machen.

Die Verantwortung, was man für bare Münze nimmt, nimmt einem schliesslich keiner ab.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: