Re@Baldur: Klingt abgedroschen, aber der Weg ist das Ziel, und keiner weiß weder Tag noch Stunde (Schauungen & Prophezeiungen)

Eyspfeil, Vorort Stuttgart, Mittwoch, 10.08.2016, 00:12 (vor 2364 Tagen) @ Baldur (3039 Aufrufe)
bearbeitet von Eyspfeil, Mittwoch, 10.08.2016, 00:19

Hallo Baldur!

"Hallo, zusammen,

mal ein eher praktischer Aspekt: wir gehen davon aus, dass Schauungen einen informativen Charakter haben sollen und man dadurch - im Einzelfall - Schaden abwenden oder vermindern kann.

Jetzt nehmen wir mal die Schauung aus der Sammlung:

- alte Dame (fünfziger Jahre): 1960 oder davor sagte sie, Es kommt zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch. Sie gab den Rat, daß man sich für eine Übergangszeit, bis es wieder neues Geld bzw. Zahlungsmittel gibt, nur ein Stück Goldbarren lagern soll, da ein nur kleines Stück so kostbar sein wird, daß man sich davon ein Haus kaufen könne. Es muß Barren sein, kein Schmuck.“

Man darf nicht mehr haben, denn die Leute werden aufpassen zu der Zeit und Überfälle und dergleichen machen, wenn man zeigt, wenn man mehr hat.
Man soll keine Geldanlagen machen, wie Aktien, Fonds u. a., usw., es geht alles verloren.
.....
Man sollte an Vorrat Reis in einer Holzkiste lagern. Man sollte Baby-Nahrung als Vorrat haben.

Offensichtlich meinte die Schauungsquelle es gut mit den Zuhörern und gab wohlmeinende Ratschläge.

Nehmen wir an, damals 1960 sei ein Zuhörer 20 gewesen, heute wäre er also 76.

Während seines gesamten Erwachsenenlebens hätte er Angst gehabt, er hätte auf grosse Aktiengewinne vor etlichen Jahren verzichtet, und seine Vorräte wären allesamt für den Müll gewesen, 55 Jahre lang hätte er sein Geld buchstäblich in die Abfalltonne geschmissen.

Das macht doch alles keinen Sinn.

2008 hatten schon eine Menge Leute in D und im Amiland ihre Aktien verloren, etwa Leute,
die meinten, ihre zukünftige Rente in Aktien anzulegen. Da braucht es keinen kompletten
Systemzusammenbruchg, das erledigt das System ganz von alleine.

Ähnlich Wilkerson, der es vermutlich ebenso gut meinte, aber auch seine Ratschläge, Vorräte zu beschaffen, und die Wirtschaftskrise zu erwarten, waren allesamt Unsinn, bis jetzt. Immerhin auch 45 Jahre lang.

Ja, Wilkerson lebt bereits nicht mehr, aber das sagt ja nicht, daß er nichts gesehen hat.
Im Gegenteil: Merkmal eines echten Sehers ist, daß er Ereignisse als unmittelbar
bevorstehend sieht, obwohl das Gechlöpfe meinetwegen noch 50+ Jahre entfernt ist.

Ich hatte letztens auch einen Traum von bereits begonnenen Ereignissen, war also mittendrin.
Als ich aufgewacht bin, bekam ich das Geschaute nicht mehr zusammen, kann also weder Ursache
der Ereignisse noch Ablauf hier mitteilen. Es ist eine Melange aus Diktatur, Krieg und
Verfolgung, viel mehr weiß ich nicht.

Wenn es gutgemeinter Rat wäre, dann wäre er die letzten Jahrzehnte ins Gegenteil umgeschlagen und hätte konkreten, finanziellen Schaden verursacht.

Aber nicht doch. Ein sparsames Leben plus Beschäftigung mit der Weltenwende zahlt
sich auch aus, anstatt wild an der Börse zu spekulieren und
jedem Konsumtrend hinterherzurennen.:-D
Und die Konservendosen vergammeln nicht so schnell.

Somit sind die Ratschläge entweder gar nicht echt, sondern Ausdruck eines natürlich vorhandenen Selbsterhaltungstriebes des Empfangenden, aber ohne jegliche höhere Wahrnehmung, oder aber, sie sollen Schaden zufügen.....weil sie die Leute in einer Art geistigem Gefängnis (Vorstellungsmatrix) halten und Hürden und Leitplanken aus Erwartungen aufbauen, die die Lebensführung kanalisieren, und keine Entwicklungen darüber hinaus zulassen wollen?

Was meint ihr? So langsam habe ich die Schnauze voll und komme mir verarscht vor.

Beste Grüsse vom Baldur

Also ich dachte neulich auch: Während der Olympiade 2004 in Athen saßen wir schon zusammem,
da müßte doch bald was kommen. 2008 bei der Peking-Olympiade sagten wir, jetzt müsse doch
allmählich was kommen, es kam die Finanzkrise, und 2010 war wieder alles beim alten.
2012 war dann die London-Olympiade, und wir sinnierten über das Maya-Datum und die
geschaute Freiheits-Glocke von Parravicini, das sei doch jetzt bestimmt die Glocke, die
die Weltenwende einläute.
So kann's gehen, und jetzt ist Olympia 2016 in Rio, und nicht mal angesichts der Nähe Rios
zu Argentinien hat Parravicini dazu etwas gezeichnet oder geschaut.
Und alle warten auf die nächste Saison der Bundesliga...:schief:
Ach so, ich vergaß, die hat bereits begonnen.

Das Seltsame ist, daß hier im Forum allmählich alle den Glauben an die Weltenwende verlieren,
mein Vater aber beinahe felsenfest überzeugt ist, daß es bereits 2017-2018 beginnen wird.
Es würde bald etwas stattfinden, was das Leben sämtlicher Menschen verändern würde, und
viele täten verhungern sagt er.
Da muß ich ihn regelrecht spindoctoren, "es sind doch kaum Anzeichen vorhanden,
das hatten wir schon in den 80ern und 90ern vermutet, und heute boomt die Wirtschaft ohne Ende."
"Und selbst in den Foren glaubt kaum noch einer an eine schnelle Weltenwende".

Wer hat da jetzt recht? Die Seher wähnen alles unmittelbar, die Foristen verliren ihren
Glauben an die WW, und Leute wie mein Vater, die gar nicht so viele Quellen kennen wie
wir, es stünde eine große politische und sonstige Weichenstellung unmittelbar bevor?
Ein objektives Urteil gibt es in der Thematik eben nicht!

Herzliche Grüße,

Eyspfeil


Gesamter Strang: