Bremer Großmutter und Grenzschließungen (Schauungen & Prophezeiungen)

Dannylee @, Montag, 08. August 2016, 21:17 (vor 1515 Tagen) @ Baldur4136 mal gelesen

Jetzt nehmen wir mal die Schauung aus der Sammlung:

- alte Dame (fünfziger Jahre): 1960 oder davor sagte sie, Es kommt zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch. Sie gab den Rat, daß man sich für eine Übergangszeit, bis es wieder neues Geld bzw. Zahlungsmittel gibt, nur ein Stück Goldbarren lagern soll, da ein nur kleines Stück so kostbar sein wird, daß man sich davon ein Haus kaufen könne. Es muß Barren sein, kein Schmuck.“

Man darf nicht mehr haben, denn die Leute werden aufpassen zu der Zeit und Überfälle und dergleichen machen, wenn man zeigt, wenn man mehr hat.
Man soll keine Geldanlagen machen, wie Aktien, Fonds u. a., usw., es geht alles verloren.
.....
Man sollte an Vorrat Reis in einer Holzkiste lagern. Man sollte Baby-Nahrung als Vorrat haben.


Nehmen wir an, damals 1960 sei ein Zuhörer 20 gewesen, heute wäre er also 76.

Während seines gesamten Erwachsenenlebens hätte er Angst gehabt, er hätte auf grosse Aktiengewinne vor etlichen Jahren verzichtet, und seine Vorräte wären allesamt für den Müll gewesen, 55 Jahre lang hätte er sein Geld buchstäblich in die Abfalltonne geschmissen.

Das macht doch alles keinen Sinn.


Wenn es gutgemeinter Rat wäre, dann wäre er die letzten Jahrzehnte ins Gegenteil umgeschlagen und hätte konkreten, finanziellen Schaden verursacht.


Was meint ihr? So langsam habe ich die Schnauze voll und komme mir verarscht vor.

Beste Grüsse vom Baldur

Hallo, Baldur,

leider hast Du nicht die k o m p l e t t e Schauung zitiert. Die Bremer
Großmutter (1960 verstorben) ließ unter anderem auch verlauten, die Grenzen
würden geöffnet und wieder geschlossen. Dies hat Stephan Berndt nachweislich!
am 11.01.2008 unter dem Titel "Fremd, bunt, und bunter" im alten Zukunftsforum
gepostet, kurz nachdem die osteuropäischen Staaten ihre Grenzen erst geöffnet
haben (Slowakei, Slowenien..., die Baltikum-Staaten).
Und ja, heute wäre ihre Enkelin 76 Jahre alt.
Und nein, die Schnauze hab' ich nicht voll.;-) Selbst wenn diese Schauung erst
von 2008 wäre. Hätte jemand ohne entsprechende Sehergabe die heutigen
weltpolitischen Verhältnisse erahnen können?
Zum Nachlesen, wenn Du dort angemeldet bist:
www.schauungen.de/Forumsarchive/zforum/Thema%20587.htm
Hoffentlich funktioniert der Link.
Ein junger Mensch, in diesem Fall die Enkelin, hätte bis 2015/16 ruhig Aktien usw.
anlegen können, denn sie hat den wirtschaftlichen Zusammenbruch erst n a c h
den Grenzschließungen aufgelistet, zumindest diese beiden Ereignisse zeitnah
angesiedelt. Du erinnerst Dich? Auch die erste Finanzkrise ereignete sich erst
fast ein Dreivierteljahr n a c h Stephans Beitrag im alten Zukunftsforum. Im
Januar 2008 war noch gar keine Rede davon - und von Grenzschließungen schon gar
nicht.

Freundliche Grüße

Dannylee


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion