Wenn sich falsche Zitate einbürgern... (Freie Themen)

Bea @, Freitag, 20.11.2020, 17:18 (vor 107 Tagen) @ detlef (555 Aufrufe)

Hallo!

So blöd war Platon gar nicht, denn in Wirklichkeit sagte er: "Ich weiß, dass ich nicht weiß!"
Hier ein Link mit dem Kontext:
https://1000-zitate.de/5990/Ich-weiss-dass-ich-nichts-weiss.html

So oder so ist es gut, wenn man weiß, dass und wo man eben nicht weiß, sondern nur vermutet oder glaubt.
Wenn man mal angefangen hat, das zu überprüfen, kommt man lange Zeit nicht aus dem Staunen heraus, weil man erstmals feststellt, was man alles für bare Münze nahm, ohne es wirklich überprüft zu haben.
Zb wie eben ein Zitat von einem Philosophen.
Ein weiteres Beispiel wäre das Ammenmärchen vom gesunden Geist im gesunden Körper, das ebenfalls auf ein verfälschtes Zitat zurückgeht.
https://www.ammenmaerchen.com/ammenmaerchen/mens-sana-in-corpore-sano-bedeutet-soviel-wie-ein-gesunder-koerper-ist-die-voraussetzung-fuer-einen-gesunden-geist-186.html

Um zum Threadthema zu kommen - ich persönlich vermute, dass jemand, der sich nach Erlösung von als unerträglich empfundenen inneren oder äußeren Zuständen sehnt, das leicht auf die gesamte Welt überträgt und sich unwillkürlich einen passenden Glauben dazu "bastelt".


Grüße

Bea


Gesamter Strang: