Jenseits des dualen Denkens (Freie Themen)

nemo @, Montag, 16.11.2020, 17:56 (vor 105 Tagen) @ SiriusB (823 Aufrufe)
bearbeitet von nemo, Montag, 16.11.2020, 18:12

Hallo SiruisB,

Licht und Dunkelheit sind physikalische Phänomene und eignen sich daher nicht
um geistige Gesetze zu beschreiben. Zwischen Licht und Dunkelheit gibt es genau
so wenig Dualität, wie zwischen männlich und weiblich. Eine Dualität gibt es nur
im menschlichen Denken. Licht und Dunkelheit sind ein Ganzes – zusammen ermöglichen
sie den Prozess des Lebens. So wie Frauen und Männer den Prozess des
Lebens erschaffen.

Es gibt auch bei den geistigen Gesetzen keine Dualität. Wir können jedoch zwischen
Unbewusstheit und Bewusstsein unterscheiden. Das absolute Bewusstsein ist Gott
und das absolut Unbewusste ist der von Gott am weitesten entfernte Punkt.

Wir befinden uns irgendwo zwischen beiden Punkten. Die Erde ist kein Ort der Liebe
und Barmherzigkeit, sondern eine Schule der Seelen. Es ist unsere Aufgabe,
die Bedingungen dieser Schule zu gestalten. Wir müssen es tun, denn niemand
anderes tut es für uns. Das Leben nimmt kein glückliches Ende, außer wir ergreifen
die Möglichkeit, diesen Ort in einen Ort der Liebe und Barmherzigkeit zu verwandeln.

Das Drama des Universums besteht im Kampf um Bewusstsein. Das Erwachen aus
der Unbewusstheit gelingt jedoch nur wenigen, weil nicht verstanden wird, dass wir
dafür bezahlen müssen. Für jede Entwicklung hin zum Bewusstsein sind Opfer nötig.
Zum Beispiel müssen wir unseren Egoismus, unsere Glaubenssätze und andere
falsche Gewohnheiten opfern, um uns weiter zu entwickeln. Es wird nichts geschenkt.
Deswegen können wir nicht zwischen Bewusstheit und Unbewusstheit wählen.
Bewusstseinsentwicklung ist ein Prozess, der ständig mit dem Verlust unserer
Illusionen bezahlt wird.

Gruß
nemo


Gesamter Strang: