Das ist mal wieder typisch, BB (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

aber @, Dienstag, 10. September 2019, 15:51 (vor 67 Tagen) @ BBouvier679 mal gelesen

Lieber BB,

da hast du wohl mal wieder einiges aus der Offenbarung komplett in den falschen Hals gekriegt. Lesen bzw. zitieren will gelernt sein.
Ich zitiere dein Zitat:

"

Johannes von Patmos psychopathologische Gewaltphantasien, Offb. Kap. 14:
* <"...in seines Zornes Kelch, und wird gequält werden
mit Feuer und Schwefel ... und der Rauch ihrer Qual
wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit ...
... und warf sie in die große Kelter des Zorns Gottes.
Und die Kelter ward draußen vor der Stadt getreten;
und das Blut ging von der Kelter bis an die Zäume der Pferde
durch tausend sechshundert Feld Wegs.
">

"

Als erstes Mal nimmt man natürlich eine redliche Einheitsübersetzung her und nicht solch satanistischen Scheiß wie deine Lutherbibel.

Dann ergibt sich für die besagte Stelle als Zitat - ich zitiere freilich sinngemäß aus dem Kopf:
"[...] der muss den Wein des Zornes Gottes trinken, der unverdünnt im Becher seines Zorns vermischt ist. Und er (der Wein, Anm. meinerseits) wird mit Feuer und mit Schwefel gequält werden [...] Der Rauch von ihrer (der Trauben, Anm. meinerseits) Peinigung steigt auf in alle Ewigkeit [...] Da schleuderte der Engel seine Sichel auf die Erde, erntete den Weinstock der Erde ab und warf die Trauben (sic!) in die große Kelter des Zornes Gottes. Und die Kelter wurde draußen vor der Stadt getreten [...]"

So. Merkste was? In deinem Zitat hast du wohlweislich ausgespart, dass es sich erstens um unverdünnten Wein, der gereicht wird, zweitens um Trauben handelt, die in die Kelter geworfen werden. Solche unlöblichen Fehlzitierungen solltest du aufmerksam überarbeiten, sonst könnte ich dir da fast Absicht unterstellen. Gott reicht hier den Erdbewohnern den unverdünnten, also den guten Wein - warum wohl? Zur allgemeinen Versöhnung natürlich. Denn der Wein als Symbol ist stets als Zeichen der Versöhnung/Vereinigung/Berauschung etc., auf jeden Fall seit je her positiv belegt.

Des Weiteren handelt es sich in der Kelter wie gesagt um Trauben, nicht um gequälte Lebewesen, wie du das offenbar missverstehst. Das Wort Blut stellt doch lediglich einen allegorischen Ausdruck für frisch gepressten Traubensaft dar. Es wird lediglich Saft getrunken und es wäre doch völlig absurd, hier und in die Offenbarung im allgemeinen so viel Überpsychologiesierendes hineinzuinterpretieren - das würde zu einem einzigen Verheddern wilder Spekulationen führen. Man muss das viel mehr wörtlich nehmen, dann ergibt das alles Sinn. Psychopathologie sehe ich bei Johannes von Patmos nirgends, nur bei dir etwas zu viel lebhafte Phantasie, BB.

Liebe Grüße,
und


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion