Bildsprache beachten (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Frank Zintl @, Donnerstag, 19. September 2019, 09:25 (vor 30 Tagen) @ aber201 mal gelesen
bearbeitet von Frank Zintl, Donnerstag, 19. September 2019, 09:34

Hallo

Man sollte vielleicht biblische Bildsprache verstehen.

1. Ungemischter Wein (merum) wurde in der Antike abends getrunken. Tagsüber mischte man ihn mit Wasser, um nicht schon mitten am Tag blau zu werden. Wasser allein war meistens ungeniessbar.

2. Der Weinstock ist im AT ein häufiges Symbol für Israel. Die Trauben sind dann die Menschen.

3. Dazu dieses Jesuswort: "ICH bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht. Denn ohne mich könnt ihr nichts tun". Damit wies Jesus darauf hin, dass Er im neuen Israel (Kirche) der Stamm des Weinstocks sein wird, der alle zusammen hält.

Die Bibel ist voll mit solchen bildhaften Vergleichen, die damals jeder verstanden hat. Auch Jesus hat ständig in Bildsprache (Gleichnissen) gepredigt.

Als Bilder für Gottes Volk Israel dienten der Weinstock und auch der Ölbaum. Israel wurde oft auch bildhaft als "Jakob" oder "Haus Jakob" bezeichnet, also alle, die von Jakob abstammen.

Frank


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion