Avatar

Tat (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Luzifer, Österreich, Freitag, 06. September 2019, 21:32 (vor 68 Tagen) @ Frank Zintl727 mal gelesen

Hallo Frank,

Ich lese nur raus, dass Du Dir über den Zustand der Welt und die absolut erwartbare Entwicklung sorgst.

Damit bist Du nicht alleine, doch das sind alles nur Symptome. Und wenn man erkannt hat, wessen Geistes Kind diese Welt ist, gibt es mehrere Möglichkeiten.

1. Auf den Messias bzw. dessen Rückkehr warten und nichts tun. Nun vielleicht ist dieser Glaube auch nur Opium fürs Volk. Damit kann man alle schön lange schön still halten. Genauso mit der Verheißung auf ein jenseitiges Paradies. Nur warum sollte in all dem Seienden irgendwo ein Bruch sein.

2. Auf eine Zäsur, eine reinigende Weltenwende warten und nichts tun. Und dann nach 500 oder 2000 stehen wir wieder da, wo wir jetzt sind. Weil ändern tut sich auch dann nichts, es ist halt ein neuer Zyklus von immer demgleichen. Das Geistige geht dem Materiellen voran und ändert sich im Geistigen nichts, bleibt es wie es ist.

3. Sich beginnen zu erkennen, die Welt erkennen und dann tun. Beginnen frei zu werden. Cicero (mein Beitrag oben) hat es ja durchaus auf den Punkt gebracht). Man muss sich zunächst davon lösen zu glauben, irgendwer hier hätte wirklich Macht. Die haben sie nämlich nicht. Noch nie waren die Kaiser so nackt wie jetzt, sie haben keinerlei Legitimation zu herrschen, weil sie nicht dienen wollen. Ihre Mittel sind „Teile und herrsche“ und das Vorgaukeln vermeintlicher Wahrheiten, all der Memmen, die jeden halbwegs intakten Verstand beleidigen. Wie gesagt dieser Punkt 3 ist eine Option, die durchaus spannend ist und gerade die Dinge hinter den Dingen eröffnen da schon Möglichkeiten nicht alles hinnehmen zu müssen.

Und wenn man genau hinsieht, dann hat sich was getan die letzten Jahre. „Teile und Herrsche“ funktioniert mit „denen“ nämlich fast noch besser. Es „läuft“ eh nicht mehr wirklich für „die“. Da können sie in ihren Zirkeln und Logen noch so viel schwarzen Hokupokus treiben, das wirkt nicht mehr wirklich. Manchmal änden sich Dinge völlig geräuschlos.

Also ich bin durchaus zuversichtlich nur angenehmer und leichter wird es in einer besseren Welt sicher nicht aber dafür kooperativer und konstruktiver. Und Verantwortung wird man nicht mehr abgeben können und verantwortlich machen wird man niemanden können, wenn die geistigen Ketten der Sklaverei gesprengt sind.

Schönen Abend

Franz


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion