Runensteine (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Frank Zintl @, Mittwoch, 05. Juni 2019, 19:03 (vor 184 Tagen) @ Athene885 mal gelesen

Hallo

Runensteine werden nicht verbaut. Im Gegenteil: man versucht
die Runen wieder gut lesbar zu machen. Oft steht daneben ein
Täfelchen. Auf ddem kann man den Runentext transkribiert lesen,
und es sind Erklärungen beigefügt. Die meisten Runensteine haben
nur kurze Texte, nämlich Weiheinschriften für verstorbene Personen,
die man nicht beerdigen konnte z.B. weil sie auf einer langen
Wikingerfahrt auf der Strecke geblieben sind.

So ein Text kann in heutiger Sprache etwa so lauten:

"X und Y setzten diesen Stein für Z ihren Vater."

Als Folgetext kann dann dann noch der Runenmeister stehen:

"XYZ ritzte die Runen."

Auf christlichen Runensteinen - auch die gibt es - steht in der
Regel am Ende eine Segensformel:

"Gott helfe seiner Seele."

Oder auf Runennordisch:

Kuth hialbi hans ant.

Gelegentlich stehen auch Lebensumstände des Verstorbenen im Text.
So steht etwa auf einem Stein, der hier in der Lunder Innenstadt
aufgestellt ist:

"XX fuhr nach England und nahm dort Geld."

Dieser Wikinger XX begleitete also als hirdman den dänischen König,
der in England das Danegeld eintrieb, die jährliche Steuer.

Runensteine und andere Altertümer wie etwa Grabhügel zu zerstören
ist ungesetzlich, und das schon seit dem 17. Jahrhundert. Das
Gesetz heisst "fornminneslag".

Gruss

Frank


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion