Aus eigener Sicht (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Frank Zintl @, Mittwoch, 05. Juni 2019, 06:47 (vor 137 Tagen) @ Athene746 mal gelesen

Hallo

Ich kann dazu nichts sagen, aber man zitiert hier öfters
den Spruch:

"Die ursprüngliche schwedische Kultur ist die Barbarei der
Wikingerzeit. Alle Kulturleistungen wurden später importiert."

Da ist was Wahres dran, denn die Haudraufmentalität der
echten Wikinger ist wirklich kein Vorzeigeobjekt. Was aber
nicht den Blick darauf verstellen, darf, dass sie z.B. im
Schiffsbau führend waren. Ansonsten erinnert ihre lebensweise
an die, die wir heute von arabischen Klans in Neukölln kennen -
mit Blutrache und Mord wegend der "Familienehre". Diese
Wertvorstellungen und Verhaltensmuster sind eben typisch für
eine bestimmte vormoderne Entwicklungsstufe einer Gesellschaft.

In den letzten 10 Jahren hat es hier eine erschreckende
Abkehr von der Pflege des Kulturerbes gegeben. Ich erlebe
das hier in Lund vor Ort. Ich versuche mit wenigen Gleich-
gesinnten die Verschandelung der Lunder Altstadt durch
grossse unpassende Neubauprojekte zu verhindern. Nach der
Abrisshysterie der 60er und 70er war auch hier eine nostalgische
Umkehr eingetreten, und man versuchte zu bewahren, was noch
da war. In der Lunder Innenstadt herrschte Stillstand bei der
Bautätigkeit, oder es wurden nur kleine Veränderungen
genehmigt. Aber seit einigen Jahren scheint das plötzlich
nicht mehr zu gelten. Plötzlich soll auch die historische
Altstadt "entwickelt" und "verdichtet" werden - etwas, was
man auf dem Kontinent mit historischen Altstädten eben gerade
NICHT macht.

Lund ist eine der ältesten Städte Skandinaviens, gegründet
vom dänischen (!) Wikingerkönig Harald Blauzahn um 970/80.
Da sollte man sich eine umfangreiche Denkmalpflege erwarten.
So war es auch ein paar Jahrzehnte etwa 1980-2010. Aber
plötzlich wirken die Stadtväter wie von der Tarantel gestochen.

Ich weiss nicht woher dieser Stimmungsumschwung kommmt. Was
die Artefakte angeht wäre es besser sie an die Finder zu
verschenken als sie zu zerstören. Ich muss mich mal kundig
machen, ob das bedauerliche Einzelfälle waren. Hier in Lund
wird gerade wieder an ein paar Stellen ausgegraben, und ganz
besonders wird intensiv 5 km südlich von Lund gegraben, bei
Stora Uppåkra. Dort lag nämlich die Vorgängersiedlung von Lund,
bevor Harald Blauzahn die Stadt umsiedelte. Dort sind zigtausend
Artefakte ans Licht befördert worden und gehören heute zur
Sammlung des historischen Museums hier in Lund, idyllisch im
Lundagård nördlich vom Dom gelegen. Das Museum ist zu klein
für die vielen Funde.

Ich muss mich mal schlau machen, was da abläuft. Im Moment
ineressiert mich hauptsächlich der Erhalt der Lunder Altstadt,
weil das kein leichter Kampf wird.

Gruss

Odin


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion