"Übersetzung" statt Darstellungsfehler ? (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Donnerstag, 21.05.2015, 23:17 (vor 2758 Tagen) @ NeuOrest (5062 Aufrufe)

Hallo NeuOrest,

Gerade ist mir auch aufgefallen: es wurde im Traum "Tschechien" genannt - die Beiden hatten Wurzeln in Tschetschenien - Wahrheitsgehalt mit Darstellungsfehler oder Zufall?

Statt eines 'Darstellungsfehlers' könnte es sich um ein aus einer "Übersetzung" resultierendes Mißverständnis handeln:
deutsch: der/die Tschetschene(n) ; engl.: "Chechen", sprich "Tsché-tsch[e]n"

Leider sind Traumvisionen immer verzerrt. Ich erkenne sie meist als solche, verstehe inzwischen viele ihrer Verzerrungsmechanismen (tatsächlich auch mit dem Allgemeingültigkeitsanspruch, dass diese Prinzipien für die Traumsichten aller Menschen gelten).

...

Es ist nicht klar, was ein Fakt, was ein Bild ist. Das macht sie für Vorhersagen nahezu unbrauchbar. Und deswegen schreibe ich kaum noch etwas, wenn es nur "Standard-Sichten" sind.

falls bezüglich der Prinzipien der 'Verzerrungsmechanismen' tatsächlich so etwas wie ein 'Allgemeingültigkeitsanspruch' existiert (was ich ebenfalls annehme), gerade dann mag ja der eine oder andere Leser etwas beitragen können, wo es sich Deiner Einschätzung nach "nur" um "Standard-Sichten" handelt.

Gruß
Ulrich


Gesamter Strang: