Antworten vom Zusender der Schauungen (Schauungen & Prophezeiungen)

Leserzuschrift @, Mittwoch, 20.05.2015, 10:17 (vor 2598 Tagen) @ Taurec (5621 Aufrufe)

Hallo!

Hier sind die Kommentare zu verschiedenen Aspekten des Fadens, die mir der Schweizer übermittelt hat.

Gruß
Taurec

Zur Schauung Panzer:

Es könnte durchaus ein Panzer wie der Allzweckpanzer MT-LB sein. Da ich mich
nie mit Militär oder Panzer beschäftigte, war ich schon erstaunt, dass die
Luken hinten überhaupt so schön quadratisch sind.
Der T14, wie vorgeschlagen, passt meiner Schauung nach weniger. Weder Rohr
noch Rückseite sind in etwas so wie ich es gesehen habe.

Zur Schauung NY:

Spannend die Parallele zu Johansson, dessen Texte ich kaum kannte.

Betreffen einer Bombardierung: Ich sah keine Atompilze oder Blitze.

Da ich mich an diese Schauung erinnere, als wäre sie gestern gewesen, muss
ich noch etwas zu diesem Traum präzisieren:
Was ich definitiv ganz klar gesehen habe, und zwar genau in dieser
Reihenfolge, ist der Teil: „Zuerst sehe ich schwankende Hochhäuser, sah
irgendwie komisch aus. Dann sind sie eingestürzt mit viel Rauch.“ Den Rest
habe ich nicht „gesehen“ sondern als Text dazu gehört. Nun, da ich mich bei
den ersten beiden Schauungen mit dem Thema damals neu beschäftigte, könnte
eine leichte Beeinflussung nicht ganz ausgeschlossen sein.

@ Taurec: Vielleicht könntest Du den Seher bei Gelegenheit darauf ansprechen, ob er für New York eine Naturkatastrophe ausschließen kann bzw. ob er sich sicher ist, dass es durch Menschen verursacht ist. Der bisherigen Formulierung nach klingt es durchaus so.

In erster Linie habe ich „nur“ die Hochhäuser einstürzen sehen. Die Ursache
dazu scheint menschlich zu sein, so habe ich es zumindest dazu gehört.
(jedoch nicht mehr gesehen)

Zum Thema kaputte Fenster:

Gerade kürzlich hatte ich wieder eine (eher unbedeutende) Schauung, Traum
vom 11.04.15 zu dem Thema.
„Ich fahre mit dem Auto auf einer Strasse, leichte Rechtskurve, und schaue
verwundert nach links oben. Dort, auf einem kleinen Hügel steht ein längeres
Reihengebäude (einstöckige Reihenwohnhäuser mit Giebeldach), bei dem alle
Fenster kaputt waren. Es muss irgendwie doch speziell gewesen sein, da es
meine Aufmerksamkeit während der Fährt auf mich zog. (Eindruck, es müsste
irgendwo in Europa sein.)“
Da es nirgends Bäume um den Hügel hatte, gab es
wohl keine Abschirmung.

Zum Traum meiner Exfreundin:

„Es ist Nachmittag, die Sonne scheint, schönes Wetter. Am Tisch sind einige am Diskutieren. Dann plötzlich kommt von rechts eine schwarze Wand von Dunkelheit (Wolken)."

Ich weiss noch, wie ich sie auch fragte wo denn die Sonne stand. Sie meinte
so in der Mitte. Das könnte dann durchaus auch auf Westen hindeuten.
Meine damalige Freundin hatte aber keinerlei Kenntnisse von Schauungen,
somit kannte sie ITOmas Schauungen sicher nicht.

Zum Thema: Nasses und kühles Wetter:

Es ist spannend wie sich Details zu bestätigen scheinen, dass auch das
Wetter bei mehreren Schauungen in etwa recht genau übereinstimmt.

In meiner Panzerschau: Es war schlechtes, kühles Wetter.

Im Traum meines armenischen Kollegen: Es war nass und kühl, ca. September,
kein Sonnenschein und ca. 20 Grad.

Erna Brand: Es war an einem trüben Tag, die Strassen waren feucht, Nebel lag
über Landschaft

Bei Aeneas: war es nebelig trüb, herrschte milde Temperatur

Zu meinem klaren Traum der Explosion:

BB:

„Mit einiger Wahrscheinlichkeit hat "der Schweizer" ebenfalls das Blasen der tschechischen Caldera gesehen.

Ja, ich denke das passt sehr gut. Lange Zeit konnte ich diesen Traum nicht
einordnen. Mit den Schauungen auf dieser Website, wurde mir dann aber klar,
dass es vermutlich mit der schwarzroten Feuersäule vom WV zu tun haben
könnte.


Benutzerkonto für Leserzuschriften

E-Mail an:
[image]

Einzustellenden Text und Beitragstitel angeben!


Gesamter Strang: