"Kurier"-Text zweiter Lösungsversuch (Schauungen & Prophezeiungen)

Einhorn @, Freitag, 21. September 2018, 01:49 (vor 850 Tagen) @ Taurec1775 mal gelesen

Grüß Gott, Taurec!

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, die mich auch auf viele Beiträge geleitet hat. Insbesondere Ihrer guten Analyse vom 25.01.12 möchte ich vollkommen zustimmen.

Ich habe zu Beginn übersehen, dass diese Kopie nur der Scan einer Kopie sein kann. Dass die Abschrift nicht von einer Zeitung sein konnte war alleinen schon wegen dem "zensiert" nicht möglich. Auch ist sicherlich richtig, dass in einer Zeitung ein Artikel in dieser Form nie publiziert würde. Aber da hier ein eindeutiger Zusammenhang zu einem "Kurier" besteht, muss es dafür eine Erklärung geben. Und für mich ist nun die naheliegende Lösung, dass es sich um Sammlung von Prophezeiungen aus einer Begegegnung des Autors mit Irlmaier handelt, die zu einem Artikel aufbereitet werden sollte aber vorher jemandem vorgelegt wurde, der USA-betreffende Aussagen zensiert hat. Ein daraus redigierter Artikel ist nie entstanden, oder nie erschienen. Was für mich sehr interessant war, ist der Hinweis von Anastasia auf das Datum im US-Format, 10.Dezember 1945, und das erste Erscheinungsdatum des "Donau-Kurier" am 11.Dezember 1945, einen Tag später. Was spricht dagegen, dass dieser Artikel über Irlmaier, das "Schmankerl" der Erstausgabe sein sollte, und der Termin auf der Prophezeiungssammlung der Abgabetermin des daraus erstellten Artikels war? Natürlich gibt es auch andere Auflösungen, aber mit der kann ich gut leben.

Für die vermutete nachträgliche Einfügung von ex eventu Aussagen kann ich mich nicht erwärmen. Cui bono? Nichts wurde publiziert, der Text verbrachte offensichtlich Jahrzehnte in Schubladen. Und diese angeblich eingefügten Texte sind nur jene, die sich auf Dinge beziehen, die zwischen 1945 und Mitte der Siebziger Jahre, dem Zeitpunkt der übergabe durch "Rudolf" and die Mutter von Mica, geschehen sind. Würde die Übergabe in der heutigen Zeit erfolgen, würde die verblüffende Aussage: "von jungen Teufeln die sie Kinder nennen wird es wimmeln", die erst jetzt Sinn macht durch die Probleme mit den "Unbegleiteten Minderjährigen", natürlich auch zu den vermeintlichen "Fälschungen" gehören. Denn das wäre ja so offensichtlich, dass es nachträglich eingefügt wurde, weil es ja so perfekt passt. Wie man auf diesem Gebiet, wenn eine Prophezeiung eingetroffen ist, grundsätzlich mistrauisch sein kann und zuerst vermutet, dass diese erst nachträglich erstellt wurde und damit Betrug ist, ist mir schleierhaft.

Jedenfalls haben mir die vielen und guten Beiträge geholfen, zu diesem Thema eine fundierte Meinung zu haben.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal.

Herzliche Grüße

Einhorn


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion