Avatar

Deine linken Maschen (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 23.09.2018, 22:07 (vor 856 Tagen) @ Sagitta (1814 Aufrufe)

Hallo!

Es ist durchaus richtig zu sagen, Carpi habe den Prophezeiungstext dem Johannes XXIII angedichtet. Genaugenommen hat Carpi den Text aber nicht dem Papst angedichtet sondern Guiseppe Roncalli (lange bevor dieser Papst wurde). Und auch da hat er in Roncalli nicht den damaligen Nuntius in der Türkei gesehen sondern eher ein (privates) Mitglied in einer Geheimgesellschaft. Indem er den Buchtitel aber so wählte, ist es eben eine Zuschreibung an den späteren Papst.

Nein, Carpi hat sein Buch geschrieben und veröffentlicht (und will wohl auch die Prophezeiung zu einer Zeit bekommen haben), als Roncalli schon verstorben war, hat es also dem ehemaligen Papst Johannes XXIII. angedichtet. Von dessen Namen wollte er ja mit seinem Machwerk profitieren, nicht vom früheren Bischof Guiseppe Roncalli.

Was soll denn diese sinnlose Spitzfindigkeit? Die Geschichte der Entstehung entbehrt jeglichen Nachweises, muß also vernünftigerweise als erfunden angenommen werden.
Mit der obigen Behauptung implizierst Du lediglich Deine Grundannahme als bewiesen Tatsache, was sie aber nicht ist.

Diese Dinge sind, wie in meinem vorigen Beitrag gesagt, (für mich) völlig irrelevant, denn ich benüge mich rein mit dem (in der deutschen Übersetzung) kursiv gesetzten Text. Und wenn etwa Taurec diese Unterscheidung nicht machen kann oder will (wie etwa in seinem von Dir hierher verlinkten Beitrag im 'Gelben Forum') - und wenn er deshalb "Patrica" etwa als "Präsidentin von Nord- und Südamerika" begreift, dann gibt es für mich keine Diskussiongrundlage mit ihm.

Dann erspar mir hier bitte in Zukunft alle weiteren Beiträge von Dir zu Carpis Prophezeiung! Denn wenn Du hier schreibst, diskutierst Du auch mit mir, wobei ich alle Informationen heranziehe, die mir zur Verfügung stehen, auch die Texte, die Du gezielt nicht betrachten willst, damit Dir niemand Deinen Unsinn wieder vor die Füße wirft.

Solange mir niemand das Gegenteil wenigstens plausibel darlegt, gehe ich davon aus, daß Carpis Kommentar und die Prophezeiung selbst aus einem Guß sind. Das legt die überaus schlechte Quellenlage als die vernünftigste und wahrscheinlichste Variante nahe. Daher ziehe ich auch die Kommentare heran und gehen davon aus, daß Carpi (oder auch ein Hintermann als eigentlicher Verfasser) mit dem Prophezeiungstext genau das meinte, was er dem Leser in der Kommentierung weismachen will.

Und wenn in diesem Forum Meinungen nicht zur Sprache gebracht werden dürfen, die andere sind als Deine oder Taurecs, dann ist es kein Forum für Forschungen.

Nein, im Gegenteil! Mit Deiner perfiden und hintertriebenen Masche stellst Du uns als die Unredlichen hin. In der Tat bist Du es, der durch die Vorgabe, die Kommentierung Carpis auszusparen, den Korridor der erwünschten Ergebnisse und Ansichten auf seine Linie hin verengen will! Dabei mimst Du vordergründig den Unbescholtenen.
Unterlasse es gefälligst, die Dinge nach Deinem Gutdünken und wahrheitswidrig zu entstellen!

aber ich will niemand meine Meinung aufzwingen.

Nein, das machst Du Durch inhaltsleere Klügeleien, die den unaufmerksamen Leser so verwirren, daß es ihm klug erscheint und die implizierte Botschaft zumindest als möglich wirken läßt.

Das Bild, das ich mir entwickelt habe, ist nirgendwo geschlossen dargestellt, ich werde es aber veröffentlichen, wenn ich die Zeit dazu für geeignet halte.

Sollte das der Punkt sein, wenn Carpis Prophezeiung eintrifft, können wir womöglich lange warten. Es sei denn, Du biegst ihn Dir entsprechend hin. Dann können wir indes auf das Ergebnis verzichten. ;-)

Bis dahin erlaube ich mir mir aber das Wort zu ergreifen (so lange es mir nicht verboten wird), wenn irgendwo sehr krasse Worte gesprochen, wie etwa dass Pater Pio ein willentlicher Prophezeiungesbetrüger gewesen sei.

Wieder entstellst Du vorsätzlich, um Stimmung zu machen. Seit BBs Beitrag ging es hier doch nicht um Pios Prophezeiungen, sondern seine Person (von meiner Seite potentiell als Forschungsobjekt, nicht zur "Verleumdung", wie Du unterstellst), Stigmata, Wunder (allerdings auf einem sehr oberflächlichen und argumentationslosen Niveau), was Du aufs Parkett gebrach hast.
Pios angebliche Prophezeiungen lassen sich offenbar auf den christlichen Prophezeiungskanon zurückführen. Dazu sind wir allerdings gar nicht gekommen, weil Du mit unredlichen Mitteln und moralisierend einen Schutzwall um einen Deiner Säulenheiligen errichten willst.

Ich sehe keinen Grund, um irgendeine historische Person einen Schutzwall vor kritischen Nachfragen zu errichten, den anzutasten als Verleumdung und üble Nachrede gelten soll. Solche Praktiken dienen ausnahmslos nicht dem Schutze des Verstorbenen, sondern der Meinungen seiner Anhänger über ihn, die gefälligst unbehelligt weiter glauben wollen. Wenn solche Praktiken zur Anwendung kommen, haben die Anhänger aber ebenfalls jeglichen Schutzanspruch verwirkt. Denen trete ich dann absichlich und mit Wonne erst recht auf die Füße. Jedes weitere Arbeiten Deinerseits in diese Richtung, einen Säulenheiligen um seiner selbst Willen vor dem Sturz zu schützen, wird entsprechend auf Dich zurückfallen, weil ich den Schraubstock dann um so enger stelle und noch genauer hinsehe, und zwar mit Recht, weil dort dann offenbar etwas im Argen liegt.

Ich bin in der Tat, da ich mich mit der Person Pios nur umrißhaft beschäftigt habe, durchaus ergebnisoffen, ihn auch als Wundertätigen wahrzunehmen (wenngleich die Geschichte über sein Erscheinen als menschlicher Düsenjäger etwas unglaubwürdig wirkt) oder als jemandem, der mit übernatürlicher Begabung ausgestattet von anderen instrumentalisiert wurde, oder mit diversen anderen denkbaren Schattierungen.
Die Pioprophezeiungen sind dabei eine eigene Frage. Ebenso ist zwischen Irlmaier und seiner Begabung einerseits sowie der Adlmaierfälschung andererseits zu unterscheiden.

Ich empfehle nachzuprüfen, wo die angeblichen Prophezeiungen herstammen, die ihm zugeschrieben werden, dann erübrigen sich so überflüssige Diskussionen wie diese hier.

Fang keine überflüssigen Diskussionen an, dann erledigt sich das von selbst!

Es hätte völlig gereicht, BBs unsachliche Zuschreibung der Endzeitprophetie an Pio richtigzustellen, was Du ja auch getan hast, als Du schriebst: "man könnte ähnlich wie bei Adlmaier-Irlmaier eher von 'Betrügereien' anderer reden, die ihre Machwerke dem Label "von Pater Pio" anbieten, weil sie spekulieren, dass sie sich dann besser verkaufen".

Diese Richtung würde ich gerne weiter vertiefen, wozu zunächst gehörte, die angeblichen Piotexte auf ihre Ursprünge und frühesten Veröffentlichungen zurückzuführen. Es würden sich dann wohl auch die Quellen auftun, die den unbekannten Kurier inspiriert haben könnten.

BB wählte hingegen die sachlich in letzter Konsequenz unsinnige Abkürzung, Pio als Betrüger zu bezeichnen und den unbekannten Kurier auf ihn zurückzuführen, um so den Kurier ebenfalls zu "entlarven". Nachdem die Genese der Pioprophezeiungen (jedenfalls für uns hier) noch nicht geklärt ist, ist dieses Vorgehen natürlich nicht zielführend, sondern nur auf "schnelle Ergebnisse" bedacht.

Du hast es indes vorgezogen, wie der Zentralrat der Juden (um bei unsinnigen Vergleichen zu bleiben) den Empörten zu spielen, wenn jemand "Autobahn" sagt. Es versteht sich ja von selbst, daß solche moralischen Dämme nicht halten und das schärfste Skalpell der Kritiker gerade auf die ureigenen Kernanliegen lenken, die unangetastet bleiben sollten. Die letzte Konsequenz war, daß Pio nun selbst mit seinen Makeln im Rampenlicht steht, die eigentlich gar nicht (vor allem nicht so) Thema hätten sein müssen.

Weil der Anlaß gar so unsinnig ist, vermute ich darüber hinaus, daß es Dir nicht ausschließlich um Pio ging, sondern auch darum BBouvier (und nun auch mich) persönlich anzugreifen, was Du durch den vorliegenden Beitrag glänzend zur Schau gestellt hast. (Auch auf solche untergründigen Bezüge ist bei Deinen mit rationaler Tünche notdürftig überdeckten Beiträgen künftig verstärkt zu achten.)

Da ich als Forumsleiter selbst involviert bin, ist extra zu betonen, daß es natürlich ausdrücklich nicht verboten ist, Meinungen zur Sprache zu bringen. Man muß aber mit berechtigtem Gegenwind rechnen.

Der von Carpi veröffentlichte Text nennt keine Jahreszahlen, und das habe ich auch nicht behauptet. Man kann aber auch auf andere Weise recht genaue Datierungen geben.

Du hast geschrieben: "Irgendwer hat hier auf dem Forum vor ein paar Tagen nach einer Schau mit Jahreszahlen (2018/2019) gefragt. Für die auch zeitlich beeindruckend präzise Proph.John.XXIII [...]"

Das impliziert eine genau Datierung innerhalb der Prophezeiung, deren Kommentierung Du ja wohlweislich ignorierst.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


Gesamter Strang: