Keine Beweisabsicht (Schauungen & Prophezeiungen)

Einhorn @, Montag, 24. September 2018, 01:32 (vor 847 Tagen) @ Taurec1693 mal gelesen

Hallo Taurec,

vielen Dank, dass Du Dich so intensiv mit meinem Gedankenspiel über den "Kurier" auseinadergesetzt hast. Deine Einwände nehme ich gerne zur Kenntnis. Insbesondere den Einwand mit dem Datum und den Komma, denn mit dem 12.11.45 könnte diese Auflistung nicht mehr die Grundlage eines Artikels der Erstausgabe sein. Ansonsten waren meine Überlegungen nur der Versuch einer Erklärung, ohne dass diese etwas enthielte, was ich "behaupten" (im Sinne dass andere es annehmen sollen) oder woran ich unbedingt "glauben" wollte. Auch weil diese Abschrift, unabhängig von vom tatsächlichen Ablauf ihrer Entstehung und Weitergabe, ja zu keiner Änderung des Gesamtbildes vom Irlmaier führt.

Noch was: Wenn heute nur noch Prophezeiungen als authentisch gelten, wenn sie von "von einem der unzähligen Zeitzeugen erwähnt" wurden, dann schließt doch das aus, dass überhaupt noch unbekannte Prophezeiungen akzeptiert werden. Oder? Hast Du das gemeint, bzw. was hast Du damit gemeint? Denn gerade entscheidende Aussagen sind doch noch lange nach seinem Tode aufgetaucht.

Auch Deine ausführliche Abhandlung bezüglich der "Kinder" wäre nicht notwendig gewesen, denn das lief ganz anders und somit passt sie nicht: Als die ganzen Problemen dieser "Minderjährigen" aufkamen (falsche Altersangaben, Aufstände in den Aufnahmen und bei Verlegungen, Auseinandersetzungen in Städten, etc.) erinnerte ich mich, dass ich da was diesbezügliches irgendwo beim Irlmaier schon gelesen hätte und fand es schließlich im "Kurier". Und es war so treffend, wie man es besser nicht hätte beschreiben können. Und das war's dann auch schon für mich. Denn was für einen Grund sollte ich nun haben, diese Aussage skeptisch zu betrachten? Von einem guten Seher kann man solche Aussagen erwarten. Es war also nicht so, wie Du es angenommen hast, dass ich da eine Prophezeiung im Kopf hatte, die ich nun unbedingt irgendwie "beweisen" wollte.

Ich werde auch nie eine solche Absicht haben, weil ich ganz anders an das Thema heran gehe. Aus den ganzen Prophezeiungen, die mir zur Kenntnis gekommen sind, hat sich ein unscharfe Wahrscheinlichkeits-Skizze gebildet, die übrigens mit Deinem Ablauf und BBouviers Chronologie sehr viele Gemeinsamkeiten hat, aus der die tatsächlichen Ereignisse das endgültige Bild entstehen lassen. Dabei könnten es die Ereignisse erfordern, die verbleibenden Skizzenanteile anzupassen. Aber nur innerhalb gewisser Grenzen. Und im Moment ist es noch so, dass sich die Skizze eher zum Bild entwickelt, als dass die Ereignisse die Skizze ungültig werden lassen. Mit Genealogien, Unschärfen, Doppelaussagen, und sogar mit einigen Widersprüchen kommt man mit dieser Methode gut zurecht. Auch vermeidet man mit ihr die Bredouille der völlig falschen Zeitangaben. Vielleicht ist auch ein bestimmte Gabe notwendig, die instinktiv erkennt was beachtet werden muss und was nicht und auch für die richtige Gewichtung sorgt. Das ganze Gebiet hat ja sowieso seine Wurzeln außerhalb unserer 3D-Welt.

In diesem Sinne,

herzliche Grüße

Einhorn


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion