Avatar

Schwierige Quellensuche nach dem Kurier (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 07.01.2018, 14:43 (vor 1115 Tagen) @ Leserzuschrift (3051 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Sonntag, 07.01.2018, 14:50

Hallo!

Ob jemand nach dem Salzburger Kurier geforscht hat, kann ich ad hoc nicht sagen. Im Laufe der Zeit wurden, bislang erfolglos, von verschiedenen Leuten sicher einige Archive durchsucht.

Ich gehe eigentlich davon aus, daß es keinen unbekannten Kurier von 1945 gibt, jedenfalls nicht mit dem überlieferten Text.

Laut Mica (der "Lieferantin") bekam ihre Mutter die Abschrift des Textes etwa Mitte bis Ende der Siebziger Jahre von ihrem Nachbarn "Rudolf".

Der Text enthält Aussagen, die weder in zeitgenössischen Irlmaierartikeln, noch von Zeitzeugen überliefert wurden. Da eine Tageszeitung nicht nur von einer Person gelesen wird, hätten sich über Umwege wenigstens einzelne dieser einmaligen Irlmaieraussagen erhalten müssen.
Die Aussagen passen zudem auf Ereignisse, die sich zwischen Irlmaiers Tod und dem Auftauchen der Abschrift abspielten.
All das macht eine Fälschung ex eventu recht wahrscheinlich.

Ich habe das hier bereits einmal aufgedröselt.

Das bedeutet nicht (wie Mica uns hier anzunehmen unterstellt), daß "Rudolf", von dem wir überhaupt nichts wissen, auch der Fälscher war. Er hat wohl irgendeine Vorlage abgeschrieben, die aber nicht zwingend eine Zeitung gewesen sein muß. Fälschungsabsicht seinerseits ist eigentlich auszuschließen, da niemand sich die Mühe macht, der Nachbarin eine Fälschung unterzujubeln, die erst nach Jahrzehnten in der Schublade zufällig im Internet landet. Damit unterstellte man irrig und schlösse davon zurück, daß die heutigen (aber nicht antizipierbaren) technischen Möglichkeiten Rudolf bekannt gewesen wären, der sie gezielt 25 Jahre im Voraus zur Verbreitung einer Fälschung genutzt hätte. ;-)
Es hätte wohl Sinn, den zu durchsuchenden Zeitraum bis zum Ende der Siebziger auszudehnen und auch Boulevardzeitschriften, Hausfrauenbroschüren usw., wo rein zur Unterhaltung mal etwas über Prophezeiungen hätte veröffentlicht werden können, miteinzubeziehen. Die Zahl der potentiellen Quellen ginge dann aber ins Unermeßliche.
Möglich ist auch, daß es irgendeine unbekannte, nur in wenigen Exemplaren vorhandene, vielleicht privat gedruckte, vielleicht gänzlich irlmaierzentrierte Prophezeiungsschrift von Ende der Sechziger Jahre gab, die nicht ganz koscher war. Von dem "Pamphlet" haben sich vielleicht gar keine Exemplare erhalten, so daß eine Bestätigung der Vermutung sich schwierig gestaltet.

Das Blöde ist, daß man eine Zeitung, die es womöglich gar nicht gibt, auch nie finden kann, während man nie mit völliger Sicherheit ausschließen kann, daß es sie nicht doch irgendwo gäbe. Eine erfolglose, sich prinzipiell ins Unendliche erstreckende Suche reicht als nicht möglicher Beweis negativer Tatsachen ("Es gibt keinen Kurier.") nicht aus. Folglich muß der Kurier auf andere Weise falsifiziert werden.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Alles, was tief ist, liebt die Maske.“


Gesamter Strang: