Avatar

Nibiru (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Samstag, 29.01.2011, 18:40 (vor 3964 Tagen) @ Eyspfeil (6390 Aufrufe)
bearbeitet von Taurec, Samstag, 29.01.2011, 18:54

Hallo!

Also über Nibiru würde ich nicht zu laut
lachen, da es weder einen Beweis pro noch
contra eines periodisch wiederkehrenden
Himmelskörpers gibt, der alle 3600 Jahre
hier auftaucht.

Muß man ein Märchen, das sich jemand ausdenkt, als Möglichkeit akzeptieren, nur weil es keinen Gegenbeweis gibt?
Zum Beispiel: Letzten Sommer ist vor dem Kloster Andechs eine blaue Kuh mit dem Fallschirm gelandet.
Und jetzt beweise mir bitte, daß es nicht so war! Es wird schon schwerfallen, die Nichtexistenz von blauen Kühen zu beweisen, weil es unmöglich ist, alle Kühe des Universums zu kontrollieren und sicherzustellen, daß keine vergessen wurde.

Wenn man sich auf den Beweis negativer Tatsachen einläßt, ist plötzlich alles erlaubt.

Daher: Wenn jemand behauptet, der wiederkehrende Planet Nibiru existiere, muß er das beweisen können.

Offensichtlich ist es nicht beweisbar. Vor einiger Zeit flatterte mir ein Buch namens "Planet X Survival-Handbuch für 2012 und danach" ins Haus, weil jemand der Auffassung war, das könnte mir weiterhelfen. Darin wird als historische Quelle die Kolbrin-Bibel genannt.
Siehe hier, warum diese eine Fälschung ist: https://schauungen.de/forum/index.php?id=3808

Dann fällt mir noch Zacharias Sitchin mit seinen Theorien ein.
Einschätzungen dazu hier: https://schauungen.de/forum/index.php?id=1949
Und hier: http://www.gwup.org/infos/themen-nach-gebiet/337-fehler-und-fehlinterpretationen-zecharia-sitchins?catid=91%3Aprae-astronautik

"Es liegen genügend Belege vor, um Sitchin vorwerfen zu können, dass er Tatsachen verdreht oder sie falsch interpretiert, um seine Theorie, die er für bewiesen hält, argumentativ zu untermauern. Er erfindet Rätsel, wo es keine Rätsel gibt, damit er sie dann im Sinne seiner Theorie lösen kann. Die von Sitchin aufgestellte Behauptung, bislang sei seinen Beweisen noch nicht widersprochen worden, stimmt so nicht, es sei denn, man ersetzt das "können" durch "wollen". Die Argumente, die Sitchin zur Untermauerung seiner Theorie vorträgt, würden für ihre Widerlegung mehrere Bücher in Anspruch nehmen, und das ist ein Aufwand, der sich nicht lohnt."

Weil einer so viele Behauptungen aufstellt, daß man mit dem Widerlegen gar nicht hinterherkommt (es also unwidersprochen bleibt), muß man es als Möglichkeit akzeptieren?
Sitchin könnte man wohl getrost als literarischen Troll bezeichnen.

Zum Anderen wird niemand über die Nibiru-Legende
lachen, wenn tatsächlich z.B. 2018 der ja geschaute
Himmelskörper auftaucht, oder? ;-)
Fragt sich nur, ob die Wissenschaftler dann
noch die Zeit haben werden, zu bestimmen,
wo der Himmelskörper herstammt, ob es ein
Komet oder sonstwas ist, und ob eine Periodizität
vorliegt. Dann wissen wir es, falls es uns noch
interessiert bei all den Sorgen ums Überleben.:schief:

Und im Extremfall ist zu befürchten, daß beim Auftauchen des Himmelskörpers (falls die Schauungen eintreffen) die Nibirumärchen größere Verbreitung erfahren aufgrund einer rein zufälligen Übereinstimmung, bzw. weil um die Tatsache, daß Vorhersagen eines Himmelskörpers existieren, ein historischer Mythos erdichtet wurde, der aus Unwissenheit gleich mitgeglaubt wird.
Schlimmstenfalls entsteht ein weiterer, nicht mehr zu korrigierender Irrtum, der sich als Glaubensdogma durch die Jahrtausende zieht. Als ob wir derer nicht schon genug hätten.
Es ist der Menscheit zumindest zuzutrauen, angesichts, welches Irrenhaus die Erde ist. ;-)
:hammer:

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: