Avatar

Wirtschaft als schaler Selbstzweck (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 24.11.2015, 22:00 (vor 2134 Tagen) @ gaudens (4562 Aufrufe)

Hallo!

die eure Wirtschaft dringend bräuchte.

Hier offenbart sich allerdings ein verhängnisvoller Fehler der Zivilisation, nämlich das "Denken in Geld", bei dem im Grunde etwas sekundäres, das etwas Höherem dienen sollte, zum Hauptzweck des Daseins erhoben wird.

Auf das Einzellebewesen heruntergebrochen würde das bedeuten, daß der ganze Mensch alleine zum Erhalt des Blutkreislaufs, zur Nahrungsaufnahme und zur Defäkation am Leben wäre. Eine Lebenshaltung, die übrigens im Alltagsleben weiter Bevölkerungsteile, deren Sinnersatz der Konsum zu sein scheint, heutzutage wunderbar zu beobachten ist.
Es dürfte wohl kaum jemand hier bestreiten wollen, daß der Lebenssinn nicht darin zu suchen ist, sondern in etwas Höherem: z. B. persönlicher Entwicklung, seelischem Fortschritt, Reife und über einen selbst hinausweisend im Dienst für Familie, Volk, Vaterland, eine Idee, Gott. Ziele, für welche die Wirtschaft allein die Ressourcen bereitzustellen hat und nichts außer dem.
Dreht sich das Verhältnis um und wird die Wirtschaft zum Ziel, zum Höchsten, zu Gott erhoben, bricht das höhere Leben zusammen, wird tierisch und verendet schließlich.

Darauf kommen sogar die flachen sozialpsychologischen Denker der Moderne, in deren Bedürfnispyramide die "physiologischen Bedürfnisse" auf der untersten Stufe stehen.

Was das für ein Staatswesen bedeutet, das stets die äußere Repräsentation eines gesunden, in Form befindlichen und strebsamen Volkes ist, hat Spengler u. a. in "Jahre der Entscheidung" beschrieben oder im Untergang des Abendlandes im Kapitel über das Geld.

Wird aus wirtschaftlichen Erwägungen ein Volk schleichend ersetzt, so führt dies nicht zur Stärkung der Wirtschaft, sondern zum Untergang des Volkes, zu dessen Lebensfunktionen diese Wirtschaft eigentlich gehört. Der Untergang der Wirtschaft selbst ist die notwendige Folge.
Eine solche "Politik" zeugt zudem von einer völligen Unfähigkeit, Völker und ihre Eigenheiten, ihre seelische Verfassungen auseinanderzuhalten. In den Köpfen solcher Entscheider gibt es vermutlich gar keine Deutschen, Franzosen, Araber usw. mehr, sondern lediglich quantitative Bevölkerungen, die ihnen beliebig austauschbar erscheinen. Ein Araber oder Neger wird aber niemals in der Lage sein, die faustische Wirtschaftswelt weiterzuführen. Daher ist dies nicht nur für uns (Deutsche und Ausländer) eine Politik der forcierten Völkervernichtung, sondern auch für die Geldmächte im Hintergrund eine Politik der Selbstzerstörung. Es ist denen in seiner vollen Konsequenz vielleicht gar nicht bewußt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: