Vernichtung der Völker ist nicht zerstörend für Geldmächte im Hintergrund (Schauungen & Prophezeiungen)

Lieselotte @, Dienstag, 24.11.2015, 22:14 (vor 2134 Tagen) @ Taurec (4246 Aufrufe)

hallo,

"In den Köpfen solcher Entscheider gibt es vermutlich gar keine Deutschen, Franzosen, Araber usw. mehr, sondern lediglich quantitative Bevölkerungen, die ihnen beliebig austauschbar erscheinen. Ein Araber oder Neger wird aber niemals in der Lage sein, die faustische Wirtschaftswelt weiterzuführen. Daher ist dies nicht nur für uns (Deutsche und Ausländer) eine Politik der forcierten Völkervernichtung, sondern auch für die Geldmächte im Hintergrund eine Politik der Selbstzerstörung. Es ist denen in seiner vollen Konsequenz vielleicht gar nicht bewußt."

Der entstehende Mischling mit dem IQ von 90 muss keine arischen Höchstleistungen bringen, soll er gar nicht, ist nicht erwünscht. Er soll nur einfach arbeiten können und konsumieren, und er soll über seine Emotionen leicht lenkbar sein. Wie es die Wirschaft halt braucht. Ein Klon, ein menschenähnlicher KLon täte es genauso.

Inwieweit die Vernichtung der Völker für die Geldmächte im Hintergrund zerstörend sein sollte, erschließt sich mir nicht; können diese wohl auch ohne zivilisatorische Höchstleistungen leben. Die legen halt Wert auf andere Dinge, auf die ich jetzt nicht weiter eingehen will. Ähnlich wie in Orwells 1984, das ist das ja gut beschrieben.

Die Aussage dass die Vernichtung der einzelnen Völker und ihrer damit zusammenhängenden Kultur auch für die Geldmächte im Hintergrund zerstörend sein könnte, ist m. Meinung nach nur ein unrealistischer, selbsttäuschender Grund, um sich noch ein bisschen Hoffnung zu machen.Hoffnung, die aber auf nichts gegründet ist. Wen man frei sein will, muss man dafür kämpfen, alles andere ist Mumpitz.

gruß Lieselotte


Gesamter Strang: