Avatar

Danke sehr, Randomizer! (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Donnerstag, 26.11.2015, 00:22 (vor 2133 Tagen) @ randomizer (4104 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Donnerstag, 26.11.2015, 00:44

Hingerls eigene Ansicht hierzu sollte maßgeblich sein,
selbst wenn BBouvier auf den damaligen monochromen Fotographien
partout keinen 'bunten Fremdling' sehen kann. ;-)

Ja...immer vorausgesetzt, Hingerl ist der Verfasser des Gedichtes,
der da eine eigene (!) Aussage zur damaligen Gegenwart kommentiert und nicht eine
eingedichtete, ihm und uns unbekannte Vorlage, die er irrig in seinem Kommentar interpretiert.

Weil nämlich - Taurec:
"...oder Hingerl hatte seherische Vorlagen, die er nicht nennt..."

Verwiesen sei in diesem Zusammenhang auf den Massentourismus
nach Spanien und Italien, die im "Liede" irrig
in "die guten Zeiten nachher" verlegt wurden.

Taurec - aa.O.:
Ich stellte in der Vergangenheit auch die Vermutung an, die Vorlage für den Vers könnte die lehninsche Weissagung gewesen sein:
"Die Mark, ihre alten Leiden völlig vergessend, nährt treulich ihre Kinder, nicht freut sich der Fremdling."

Aber um den bunten Fremdling zu erklären, ist auch diese Aussage nicht ausreichend. Die lehninsche Weissagung, die selbst eine Fälschung ist, bezieht sich erkannbar allein auf Preußen, bzw. die Mark Brandenburg. Der Fremdling meint hier im engeren Sinne alles nichtpreußische.

Besten Dank - und Grüße!
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: