Bitterböses Christentum, pfui schäm dich... (Freie Themen)

Kinder von Altantis @, Rodgau, Samstag, 20. Juli 2019, 11:44 (vor 124 Tagen) @ Stefan Müller625 mal gelesen

Oh ja,
unsere Christentum (unsere Religion) ist sowas von abartig böse und falsch, das man sich dafür unendlich schämen muss ein Abhänger diese Religion zu sein. Da möchte mehr Erbrechen am Tag, als man Nahrung zu sich aufnimmt.

Ja, unsere Religion und deren Praktiken waren seit den Anfängen nicht astrein und es wurden sehr viele Fehler gemacht und heute ist es auch nicht wesentlich besser. War es früher die s.g. heilige Inquisition, die Kreuzzüge und die Ablassbriefe und und...
Sind es heute hinter verschlossenen Türen, die dunkle Bankgeschäfte, Kindesmissbrauch, verdeckter Menschenhandel mit allen was dazugehört.

Tja, man sollte eben nie vergessen das in diesem gesamten (Macht)Gebilde immer noch Menschen zu Gange sind, die zuerst so auch in der Politik ihre eigenen Interessen vertreten und nach Aussen es so kommunizieren als käme es von gesamten Verein.

Der Islam ist meiner Meinung nach definitiv nicht viel besser. Und im Gegensatz zu den Christlichen missionieren sehr erfolgreich mit dem Schwert. Ihre erfolgreiche Expansion geht nur darauf zurück andere Kulturen massiv zurückzudrängen, teilweise ganz zu zerstören und im ungünstigsten Fall ganz zu vernichten. Der Buddhismus im Norden von Inden der bis nach Afghanistan reichte drohte durch die komplette Vernichtung.

Letztlich ist der Islam keine bessere Religion.

Was am Ende nach dem Weltenwandel herauskommt, so habe ich Hoffnung das der Glaube an ein höheres und ursprüngliches Wesen in seiner Gesamtheit deutlich reiner und friedlicher ist als in den letzten Jahrtausenden.

KvA


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion