nur ganz kurz (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Montag, 08. Mai 2017, 21:22 (vor 1354 Tagen) @ Taurec2571 mal gelesen
bearbeitet von Baldur, Montag, 08. Mai 2017, 21:35

Hallo,

erst mal möchte ich mich bei Otto entschuldigen - ich zweifle seine Wahrnehmung in keiner Weise an.

Angesichts der Parallelen (am Wiener Stephansplatz wächst Dill, London versinkt, Marseilles versinkt - irgendwann mal) muss aber die Frage erlaubt sein, ob eine Wahrnehmung ohne zeitliche Komponente überhaupt dazu geeignet ist, zu Forschungszwecken zu dienen.

Die Forderung nach konkreten Daten zur Planungssicherheit, wird vom Phänomen Schauungen regelmäßig nicht erfüllt. Folglich hat es auch keinen Sinn, mit dieser Erwartung an Schauungen heranzugehen und ihm dann die eigene Enttäuschung zum Vorwurf zu machen. ;-)

Dem habe ich schon mehrfach widersprochen. Schauungen, die sich als solche bestätigt haben, hatten einen kurzen Zeitraum bis zum Eintritt, meinetwegen etwas zwischen Sekunden und wenigen Wochen.

Wieso soll etwas, das keine zeitliche Komponente zeigt, überhaupt eine Schauung sein? Sie ist doch als solche gar nicht erkennbar, weil ihr der wesentliche Inhalt fehlt.

Wahrnehmungen, die sich nicht einmal während der Lebensdauer des "Augenzeugen" bewahrheiten, lassen sich einfach nicht sinnvoll verifizieren oder erforschen (ja, ich weiss, Nostradamus mit Hister, der Sowjetunion, und dem Schiffsnamen....nehmen wir ihn als Einzelfall aus, der auch nur retrospektiv erkennbar wird).

Denn: nach der Lebenserfahrung treten Katastrophen in grossen Zeitabschnitten fast zwangsläufig irgendwann ein.
Im Verlauf von 10.000 Jahren wäre die Entstehung eines Supersturms ala Johansson sicher einmal anzunehmen, zumal bei eintretender Erderwärmung.
Aber war diese unbegrenzte Dimension Bestandteil seiner Aussage?
Wohl kaum. Es liest sich auch bei ihm eindeutig eine Naherwartung heraus. Und diese trat nicht ein. Punkt.
Die stehengebliebene Uhr zeigt zweimal täglich die Zeit richtig an. Eine solch offene Herangehensweise ernst zu nehmen, wäre, so meine ich, albern.

Dann müsste man ebenso Aussagen über Nibiru/Planet X gelten lassen, und über unterirdische Tunnelsysteme, und über Entrückungen, und über den Sonnenaufgang im Westen, weil man das alles auch nicht ausschliessen kann, schliesslich könnten derzeit unerforschte oder unbeweisbare, göttliche oder futuristische oder ausserirdische Kräfte und Technologien am Werke sein.

Würde jemand sehen, dass ein Haus an seiner Stelle nicht mehr vorhanden wäre, wäre dies spätestens nach 500 Jahren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohnehin anzunehmen.
Ebenso haben Bäume üblicherweise keine höhere Lebensdauer als 250 Jahre. Würde gesehen, dass dieser Baum nicht mehr vorhanden wäre, wäre auch dies irgendwann zwangsläufig "wahr".

Was die Wahlen damit zu tun haben sollen, erschließt sich nicht. Mir scheint, Du hast nur auf eine Möglichkeit gewartet, Deinen Verdruß am System auszuschütten, womit Du allerdings das Thema des Fadens auf unnützes Nebengleis ziehst, auf dem es wieder um Deine Fixierung geht.

Die Wahl lässt annehmen, dass es EU-weit zu einer finanziellen Umverteilung in Richtung bzw. zugunsten Frankreichs kommen wird, so dass eine Abfackelung von Paris durch unzufriedene Einwohner bis auf weiteres unwahrscheinlicher geworden ist, als bei Eintritt der Alternative. Dass Paris evtl. nicht durch Einwohner, sondern herabfallendes Feuer entzündet werden könnte, wurde diskutiert, ist aber auch nur ein Modell, das Anzünden durch den Mob ist allemal gleichwertig.

Die gesehene Szene könnte ebenso den Zustand nach einer globalen oder wenigstens kontinentalen Naturkatastrophe zeigen. Das könnt tatsächlich jederzeit stattfinden.

Ja, natürlich.
Das gilt mit und ohne Schauung, dass alles Denkbare jederzeit mit seiner jeweiligen Eintrittswahrscheinlichkeit eintreten könnte.

Wir dürfen wohl annehmen, dass Paris spätestens nach vielen Jahrhunderten nicht mehr so existiert, dass es anhand des Stadtbildes erkennbar wäre, egal, wodurch es zusammenfiel oder platt gemacht wurde.
Demnach würde diese Aussage sogar mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zutreffend sein.
Nur ist das nicht der Sinn der Sache.

Beste Grüsse vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion