Entspannung (Schauungen & Prophezeiungen)

Sagitta @, Montag, 08. Mai 2017, 21:21 (vor 1239 Tagen) @ Leserzuschrift2472 mal gelesen

Hallo Otto,

vielen Dank für Deinen Bericht, zu dem ich bitte ein paar Bemerkungen machen darf.

In vielen meiner Forumsbeiträgen des letzten Jahres habe ich die Frage angeschnitten, wie man in den 'Zustand der Schau' hineingerät. Es war mir dabei wichtig hinzuweisen, dass eine Schauung dann eintritt, wenn die normale und alltägliche psychomentale Aktivität angehalten wird - wenn einerseits also 'die Gedanken' zur Ruhe kommen, andererseits aber die Wachheit, die Aufmerksamkeit, das Bewußtsein erhalten bleiben. Es ist, wie wenn ein Filmprojektor bzw. Beamer zwar noch eingeschaltet ist, aber kein Film oder Bild mehr durchläuft: reines, helles Licht. In einem solchen Augenblick bzw. Zustand öffnet sich das wahrnehmende Bewußtsein für andere Quellen und Sinnesorgane, die außerhalb unserer regulären Wahrnehmungs- und Denksphäre liegen. Deswegen spricht die Psychologie von 'außerordentlichen Erfahrungen'.

In Deinem Bericht hast Du nun eindrucksvoll beschrieben, wie es bei Dir zu einem solchen 'Aussetzer' und damit zum Einstieg in eine Schauung kam:

Ich fühle mich wohl, bin zufrieden mit mir und der Welt und denke mit Freude an schöne Momente eines gerade beendeten Auslandssemesters in Irland.

Das ist gewiss nicht die gewöhnliche Art, eine Schauung zu eröffnen, aber das Grundprinzip ist wieder erkennbar: loslassen, still sein, die Dinge geschehen lassen. Ich möchte vermuten, dass in diesem Augenblick, vermehrt um das Höhengefühl auf der Plattform des Eiffelturms, Du aus den notorischen Denkzwängen, die uns vom Aufwachen am Morgen bis zum Einschlafen am Abend begleiten, für einen kurzen Moment befreit wurdest - und daher komplett entspannt warst. Ein Moment der Freiheit des Geistes sozusagen.

Die nächste Frage ist dann: warum siehst Du in einem solchen Moment 'des Glücks' nun mitten in eine Katastrophe hinein?

Diese Frage kannst nur Du selbst (Dir) beantworten. Ich spekuliere einmal, dass Du vielleicht einmal einen entsprechenden Katastrophenfilm gesehen oder etwas Vergleichbares gelesen hast, und dass irgendetwas davon bei Dir unbewußt hängen geblieben ist und - wieder wichtig - Deine Seele aus irgendeinem Grund beschäftigt. Wir haben alle in uns gewisse dunkle Ecken und verdrängte Gedanken, unbemerkte Unruheherde. Im Zustand der Schau, werden diese Regionen plötzlich angeleuchtet und geraten in den Lichtkegel des Bewußtseins. Es ist aber eine durchaus ernste Frage, denn Du hättest gewiss auch andere Ereignisse der Geschichte der Stadt Paris 'schauen' können. Es muss einen Grund geben, dass die Wahl gerade auf dieses Bild fiel.

Es könnte daher auch sein, dass Du (was ich Dir allerdings nicht wünsche) in Deinem weiteren Leben einmal mit einer Situation konfrontiert werden wirst, die ähnlich ausschauen mag, wie Du das vom zerstörten Paris 'gesehen' hast. Das heißt dann: es war eine Warnung, ein Vorbereitung von seiten Deiner Seele, ein diskreter Hinweis. Es war dann eine echte Präkognition bezogen auf Dein eigenes Leben. Diese Präkognition müßte dann mit Paris selbst gar nichts zu tun haben brauchen, sondern die Projektion des Bildes von der Ruinenlandschaft Paris war nur der äußere Anlass, quasi das Symbol bzw. der Stellvertreter für ein Geschehen, das ganz woanders stattfinden mag. Positiv im Falle dieser Option wäre: Du hast einen neutralen Blick auf eine geschehene Zerstörung. Du bist nicht selbst involviert, d.h. persönlich betroffen.

Es muss noch eine dritte Möglichkeit in Betracht gezogen werden. Wir haben, BB hat darauf hingewiesen, ungewöhnlich viele Schauungsberichte über eine Zerstörung von Paris. Man muss da zwar sehr vorsichtig sein, weil dieses Thema seit Nostradamus (der von einer Aufgabe der Stadt und von einer Verlegung des Regierungssitzes spricht) sowie durch die Visionen gewisser französischer (ekstatischer) Fräuleins bereits Eingang in die Literatur gefunden hat. Aber es ist auffällig, dass entsprechende Visionen bezüglich Paris so oft auftreten und dass sie gewisse Spezifika haben (Szenen von Menschen, die sich in die Seine werfen etc.), obwohl die Stadt noch nicht die großen Katastrophen erlebt hat wie etwa London, Moskau, Rom und andere Städte (und man daher von einer 'PSI-Nachwirkung' reden könnte). Das würde bedeuten, dass über Paris eine im Augenblick noch unsichtbare 'dunkle Wolke' hängt, eine Art Kraftfeld, das nichts Gutes verheißt. Und Du hast nun, wie andere vor Dir, einen Blick in die Zukunftswerkstatt, in die Planungen des Weltgeistes für die Stadt Paris erhaschen dürfen ...

Nachtrag: vor einiger Zeit hatten wir hier auf dem Forum mal kurz eine Diskussion über große Bauwerke (es handelte sich um einen Staudamm in Syrien) und die Idee, ob man mit anderen Prognosetechniken (etwa Astrologie) deren Zukunft vorhersehen könne - und damit auch der Staaten, für die diese Bauwerke symbolisch stehen. Deswegen kann man sich die Frage stellen: fällt der Eiffelturm bei dieser eventuell kommenden Katastrophe nun um oder nicht?

@Jayef hat hier auf dem Forum einen Beitrag gegeben, bei dem das der Fall zu sein scheint:

http://seherschauungen.de/forum/index.php?id=2058 (mit weiteren Ergänzungen im Thread)

Bei @EinMensch (siehe Taurecs Quellensammlung) wird der Eiffelturm nicht erwähnt, wiewohl man es erwarten würde.

Und wieder andere Visonäre sehen den Turm zwar stehen, aber er ist dann kohlschwarz (verbrannter und verschwelter Lack?), etwa wie bei @Bariona:

Ich befinde mich an einem erhöhten Ort, irgendwo über den Dächern von Paris. Ich sehe den Eiffelturm in einiger Entfernung. Alles brennt, wirklich alles! Überhaushohe Flammen, Feuer wohin man sehen kann! Man sieht keine Gebäude mehr, keine Bäume, nur noch der Eiffelturm ragt aus dem Flammenmeer. Der Eiffelturm, vom Feuer gut erleuchtet, ist bis über die Hälfte, ja fast bis zu zwei Drittel, völlig schwarz vom Ruß.

Ich habe mir vor einiger Zeit aus astrologischer Perspektive das Datum der Einweihung des Eiffelturmes einmal kurz angesehen (31.3.1889, 13:30 LMT, siehe dt. Wikipedia) und zudem nach Daten von Betriebsstörungen, Bränden und ähnlichen Ereignissen in der Geschichte des Eiffelturmes gesucht (aber nur wenig dergleichen gefunden). Vorsichtig komme ich zu dem Schluß, dass in den nächsten Jahren nichts Gravierendes mit dem Eiffelturm geschehen wird. Es mögen hier auf dem Forum mitlesende Astrologinnen aber andere Meinungen haben. Ich verstehe die Astrologie als eine empirische Arbeit, die von daher auch nur Wahrscheinlichkeitsaussagen liefern kann.

Soviel also von meiner Seite zum Prophezeiungsklassiker 'brennendes Paris'. Nicht derartige mögliche Ereignisse sind aber für mich interessant sondern die Fähigkeit der Seele zur 'Schau'.

MfG, Sagitta


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion