genau so ist es - volle Zustimmung (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Dienstag, 09. Mai 2017, 22:00 (vor 1238 Tagen) @ Eyspfeil2397 mal gelesen

Hallo, Eyspfeil,


Nach neueren Forschungen muß davon ausgegangen werden, daß Paris (wie auch
London, Prag oder Frankfurt, ja sogar NYC) durch einen Impakt zerstört wird,
und nicht wie Irlmaier meinte, "von den eigenen Leuten angezündet wird".
===> Also eher vom Himmelskörper/dem Funkenregen.

nein, muss nicht, aber könnte, irgendwann mal, oder auch nicht.


Was sollen denn bitteschön auch "Wahlen" verändern?


Sie könnten einem Hoffnung geben, dass man nicht in der Irrenanstalt sitzt.

Ich sags mal frei nach Volker Pispers (bis neulich), ohne mich jedoch seinem Ratschlag anzuschliessen, doch zur Abwechslung dunkelrot zu wählen:

da sitzen Leute 4, 5, 6, 10, 15, 20, 30, 40 Jahre und länger an den Schaltstellen der Macht, und schaffen Fakten.
Nach Ende der Wahlperiode stellen diese Leute fest, dies und das ist aber schlecht, das werden wir besser machen, wenn ihr uns wählt.
Und dann werden sie wieder gewählt, und die Probleme nehmen zu, statt ab.
Bei der nächsten Wahl sagen die gleichen Leute dann, ja, das ist aber gaaanz schlecht, das muss unbedingt sofort besser gemacht werden, wählt uns, und wir lösen das.
Und es wird noch schlechter. Und noch schlechter. Immer die gleichen Leute beklagen, was sie selbst angerichtet haben, und können erwarten, dass dies niemanden stört.

Verkehrswege, Bildung, Krankheitswesen, Niedriglohn, wasauchimmer.

Obwohl der Normalo immer stärker geschröpft und ausgepresst wird, reicht es immer noch nicht. Je mehr man ihm nimmt, umso noch mehr fehlt.

Und der Normalo findet das gut, grinst debil, freut sich, und macht sein Kreuzchen wie immer.

Also, ich finde das nicht normal oder sinnvoll.

Auch wenn es neue Leute vielleicht nicht besser machen - wieso soll ich den bekannten Lügnern und Betrügern, Versagern und Blendern weiterhin vertrauen? Das ist doch krank. Die Masse macht das genau so. Bei mir erscheint da Irrtum 404 auf der Maske.


Das ist das Problem hier im Forum: Ein Jahrzehnt nach dem anderen verstreicht,
und die Rohstoffe und Vorräte gehen trotz steigender Weltbevölkerung überhaupt
nicht
zur Neige, wie man noch in den 80ern allgemein dachte.
....anstatt daß das
Untergangs-Szenario der Überwachungs- und Wegrationalisierungs-Pessimisten
in irgendeiner Form eingetroffen wäre.

Ohne externes Ereignis erlebt da auch Taurec oder meine Nichte - nichts, die erst
zur Jahrtausendwende auf die Welt gekommen ist, außer ein ewiges orwellsches
weiter-so.


Richtig.
Und jetzt kommts: nicht alles wurde schlechter, manches wurde im Lauf der Zeit tatsächlich besser oder viel besser.

Die Oberflächengewässer sind so "sauber", dass die Fische drin verhungern (das ist bereits nicht mehr gut).

Beim Zahnarzt tut es viel weniger weh, als in früheren Generationen. Wenn man nicht gerade einen rohen Wüstling erwischt.

Die Hygienestandards bei Zahnärzten sind um Klassen besser, als noch vor 20, 30+ Jahren.

Die Hygienestandards in der Gastronomie und der Lebensmittelproduktion auch.

Die durchschnittliche Qualität von Restaurants ist ebenfalls beachtlich gestiegen, im Vergleich zu früher. Jedenfalls kommt mir das so vor.

Autos haben nur noch einen Bruchteil an Schadstoffen im Abgas, aber doppelte bis dreifache Leistung bei halben Verbrauch oder weniger. Das ist gigantisch.

Gut, all das wurde nicht primär von der Politik erschaffen, sondern durch wirtschaftlichen Konkurrenzdruck - mit Ausnahme der Gewässerreinhaltung.
Aber das Alltagsleben wurde insofern besser. Dass man einem auch mehr vom kärglichen Lohn abzwackt, ist eine andere Geschichte.

China ist in 30-40 Jahren von einem - welchen Begriff nehmen wir? - Drittwelt-Brachland zur Exportnation Nummer Eins aufgestiegen.

Es ist aus meiner Sicht zwar nicht wahrscheinlich, aber immerhin nicht unmöglich, dass dies auch in Afrika kopiert werden könnte.

Dann läuft das Hamsterrad noch ein paar Jahrzehnte länger auf Vollgas.

Wenn dann noch jemand die Kernfusion alltagstauglich hinbekommt, sind alle Spötter und Ketzer mucksmäuschenstill.
Denn die Schulden liegen dann in einer ausgelagerten Globalfinanzbank, von der niemand weiss, wo sie ist und was sie macht. Aber der Laden läuft.

Nichts ist unmöglich - ich glaube jedenfalls gar nichts mehr, nicht mal das Gegenteil - ich habe prognostisch fertig.

Beste Grüsse vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion